Menschenrechte in globalen Lieferketten

Di, 27.04.2021, 19:00 - 21:00 Uhr
iCalendar

Die Diskussion über das Lieferkettengesetz hat viele Menschen zum Nachdenken über Produktionsbedingungen und internationale Warenströme gebracht.

Globale Lieferketten haben die Art der Produktion, der Investitionen und des Handels über kontinentale Grenzen hinweg grundlegend verändert. Niedrige Verkaufspreise, wachsende Profite für global agierende Unternehmen und oft menschenunwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen für die Menschen in den Produktionsorten gehören mehrheitlich zu globalen Lieferketten.

Sprechen Sie mit dem VEN - Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V. darüber, was Verbraucherinnen und Verbraucher dazu beitragen können und was sich in Politik und Wirtschaft ändern muss, damit faire Bedingungen zum Standard werden.

Referentin: Sadiah Meiselbach, VEN e.V.
Dienstag, 27.04.21 | 19.00 Uhr
Ort: online 
Kosten: entgeltfrei

Solange die Pandemie besteht, sind kurzfristige Änderungen möglich.

Bitte informieren Sie sich vorab bei uns: 0511 7307 9710 | info@vhs-langenhagen.de | www.vhs-langenhagen.de

Rubrik
Kurse / Seminare
Vorträge / Lesungen / Diskussionen

Veranstaltungsort
Online-Veranstaltung
Kontaktdaten
Telefon: 0511 7307-9710
E-Mail:
Homepage: www.vhs-langenhagen.de
Veranstaltungsinformationen
Eintritt:entgeltefrei

globale Lieferketten (Nr. 10400) globale Lieferketten (Nr. 10400) © pixabay

zurück