Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Pressemeldungen - 2020

Notbetreuung in Kita-Stadtmitte seit Montag vorsorglich ausgesetzt

Betroffene Eltern wurden am Wochenende informiert

Wappen an der Eingangstür zum RathausinnenhofEine Erzieherin aus der Notbetreuungsgruppe der Kita Stadtmitte wurde am Freitag von einem Arzt als Corona Verdachtsfall eingestuft. Der Arzt hatte eine Testung veranlasst, die am heutigen Montag erfolgen soll. Bereits am Freitag hatte das Gesundheitsamt die Stadt informiert, dass die Erzieherin nicht als unmittelbar gefährdet eingestuft wird, weil sie nicht aus einem Risikogebiet kommt und wissentlich keinen Kontakt zu einer mit Corona infizierten Person hatte. Nach Angaben des Gesundheitsamtes hätte der Betrieb der Notgruppe deshalb bis zum Vorliegen des Testergebnisses aufrecht erhalten werden können, sofern keine neuen Kinder aufgenommen und die ausgefallene Erzieherin nicht durch eine neue Kollegin ersetzt wird.

„Da eine der verbliebenen Erzieherinnen aber zu einer Risikogruppe zählt, die in dieser Situation nicht mehr eingesetzt werden soll und wir den Betrieb der Notgruppe mit nur zwei Erzieherinnen nicht aufrecht erhalten können, da der vorgegebene Betreuungsschlüssel nicht eingehalten wird, haben wir uns entschieden, die Notbetreuung vorerst einzustellen“, sagt Kai Bublitz, Teamleiter Kindertagesstätten bei der Stadt Langenhagen. „Ich habe selbst mit den betroffenen Eltern gesprochen, die großes Verständnis zeigten“, so Bublitz weiter, der das Testergebnis Mitte der Woche erwartet. „Sollte es negativ sein, würden wir mit dem Gesundheitsamt Rücksprache halten, um andere Erzieherinnen hinzuziehen und die Notbetreuung fortzusetzen“ so Bublitz weiter.

„Unabhängig vom Testergebnis werden wir heute eine umfassende Desinfektion der Räumlichkeiten durchführen“, sagt Kirsten Grimm-Hose, Leiterin der Gebäudeverwaltung und staatlich geprüfte Desinfektorin. „Das machen wir zusätzlich zur bereits fünfmal wöchentlich erfolgenden mechanischen Reinigung aller Hautkontaktflächen in den Kitas, durch die vorhandene Keime zu etwa 85% bis 90% entfernt werden“ so Grimm-Hose weiter.

Eltern, die in sogenannten kritischen Infrastrukturen arbeiten und Fragen zum Betreuungsangebot in Langenhagener Notgruppen haben, können sich an das Jugendamt der Stadt Langenhagen wenden. Mitarbeitende stehen telefonisch unter (0511) 7307-9820, -9740, -9741 oder -9868 oder per E-Mail an Kita@langenhagen.de zur Verfügung.

 

 

 

 Zurück