Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Pressemeldungen - 2016

Birke schmückt zum Richtfest den Mitteltrakt vom Haus der Jugend


Stadtbaurat Carsten Hettwer, Zimmermann Christoph Wagener und Ansgar Wiegmann (v. l.) begaben sich für den Richtspruch auf das noch offene Dach vom Haus der Jugend.

Ein Richtfest wird in der Regel bei einem Neubau ausgerichtet, wenn der Rohbau steht und die Arbeiten am Dachstuhl abgeschlossen sind. Die Sanierung des 1936 bis 1937 erbauten Haus der Jugend ist im Mitteltrakt jedoch so umfangreich, dass Vertreter der Stadt Langenhagen gemeinsam mit den am Bau beteiligten Gewerken und Betrieben sowie geladenen Gästen am 23. September den Baufortschritt feierten. Ohne Richtkranz aber dafür mit einer jungen Birke und dem obligatorischen Zimmermannspruch begann die kleine Feier. Viele der rund 30 Gäste nutzten die Gelegenheit, um sich anschließend auf den gut 520 Quadratmetern vom Erd- bis Dachgeschoss umzuschauen.

Seit Anfang Juli wird auf der Baustelle gearbeitet, welche inklusive des Kellergeschosses ein Ausmaß von knapp 700 Quadratmeter umfasst. Die Stadt Langenhagen investiert dort zirka 1,6 Millionen Euro, um den Mitteltrakt zu sanieren sowie im Anschluss daran einen Verbindungsbau zu bauen, an dem später ein neuer Nordtrakt errichtet wird.

Zimmermann Christoph Wagener zeigt einen der Nägel, die im Dachstuhl verwendet wurden.

Zu den auffälligsten Änderungen, die mit der Sanierung des Mitteltraktes einhergehen, werden die Arbeiten in der ersten Etage sowie im Dachgeschoss führen. Der Dachstuhl wurde aufgrund eines Brandschadens komplett saniert. Im Weiteren werden größere Gauben künftig dafür sorgen, dass sich die dortige Fläche von einst knapp 135 auf 153 Quadratmeter vergrößern wird. In der ersten Etage werden dem Café Monopol nach Abschluss der Sanierung gut 80 Quadratmeter statt bisher 50 zur Verfügung stehen. Der Veranstaltungsort wird zudem mit einer Lüftungsanlage ausgestattet, welche für eine Raumnutzung bis zu 100 Personen konzipiert ist. In einer vorangegangenen Planung war diese irrtümlicherweise kleiner, für bis zu 20 Personen definiert.

Die Fertigstellung des neuen Mitteltraktes ist für Ende 2016 geplant. Im Anschluss daran soll 2017 der neue Verbindungsbau errichtet werden, um in der Folge mit dem Bau des neuen beginnen zu können.

Die Arbeiten sind im Einzelnen:

  • komplette Dachstuhl-Sanierung wegen Brandschaden;
  • WDVS-Dämmung und Fenster teilweise erneuert;
  • neue Sanitärbereiche in allen Etagen;
  • helle, geräumige Kreativwerkstatt im EG;
  • Schaffung von 4 Büroräume, 2 davon für städtische Nutzung;
  • neue Elektrik;
  • neuer Brandschutz

 

 

 

Zurück