Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Der Sportbetrieb in der Peko-Halle kann voraussichtlich ab der 41. Kalenderwoche aufgenommen werden. Dieses meldet die Stadtverwaltung knapp zwei Wochen, nachdem es an der Sportstätte gebrannt hatte. Die Nutzer der Peko-Halle hat die Stadtverwaltung bereits informiert.
Am frühen Morgen des 30. August hatte ein Müllcontainer nahe dem angrenzenden AWO-Treff gebrannt. Die Freiwillige Feuerwehr hatte das Feuer löschen können, bevor es auf die Gebäude übergreifen konnte. Die Räume des AWO-Treffs wurden jedoch durch den Rauch so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass sie bis auf weiteres nicht genutzt werden können.

Hinsichtlich der Peko-Halle hat ein hinzugezogener Brandschutzsachverständiger der Verwaltung mündlich versichert, dass die Statik der Sportstätte durch den Brand nicht beeinträchtigt wurde. Das schriftliche Gutachten wird die Verwaltung in den nächsten Tagen erhalten.

Im Innenraum der Peko-Halle hat die Verwaltung bereits mit der Brandsanierung begonnen. Dabei werden Wände, Decke und Fußboden per Hand gereinigt, um Rauchpartikel und andere Brandrückstände zu entfernen. Der Bereich zum Brandherd wird abgeschottet, um so eine Geruchsbelästigung für die Nutzer der Peko-Halle auszuschließen.