Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Pressemeldungen 2016

Straßenbeleuchtung im Weiherfeld wird korrigiert

Ausbesserung ist voraussichtlich bis Mitte Juli abgeschlossen

Die LED-Leuchten im Weiherfeld werden mit neuen umprogrammierten Elektronik-Bauteilen ausgestattet.

Im Weiherfeld wird am Freitag, 17. Juni, damit begonnen, die Beleuchtungsstärke der Straßenlaternen umzustellen. Alle LED-Leuchten werden mit neuen umprogrammierten Elektronik-Bauteilen ausgestattet. Bis Mitte Juli soll die Ausbesserung abgeschlossen sein.

Nachdem die vorhandenen Pilzleuchten im November vergangenen Jahres auf LED Leuchtmittel umgerüstet wurden, gab es diverse Beschwerden.
Sätze wie: Das Licht ist zu kalt, zu grell oder es blendet waren die Hauptkritikpunkte. Um diesen Unmut entgegenzuwirken, programmierte enercity im Auftrag der Stadtverwaltung in mehreren Straßenzügen die Beleuchtungsstärken der LED-Leuchten um. Dabei wurden verschiedene Beleuchtungsstärken gewählt und gemessen. Das Ziel war eine ausreichende Ausleuchtung unter Einhaltung der notwendigen Verkehrssicherungspflicht bei gleichzeitiger Reduzierung der Blendwirkung.

Am Ende des Testzeitraums wurde die Entscheidung getroffen, dass die Beleuchtungsstärke im Einschaltmoment von ursprünglich 80 Prozent auf 50 Prozent heruntergedimmt wird und die Nachtabsenkung (von 22.00 Uhr bis 5.00 Uhr) von 40 Prozent auf 30 Prozent.

Unmittelbar bevor es zur Umsetzung dieses Auftrages kam, wurden jedoch Zeitschaltprobleme seitens des Leuchten-Herstellers erkannt, deren Klärung sich hinzog, sodass die Korrektur um Monate verschoben werden musste.

„Nach den ganzen Problemen insbesondere im vergangenen Winter und unserer anschließenden Suche nach einer akzeptablen Lösung ist es erfreulich, dass der Hersteller nach langer Fehlersuche nun einen zügigen Austausch im kompletten Weiherfeld vornehmen wird“, sagt Bürgermeister Mirko Heuer.

 

 

Zurück

Autor: Juliane Stahl