Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Pressemeldung

Aktive Stadt- und Ortsteilzentren | Einladung für die Informationsveranstaltung am 16. Juli 2014

Vorbereitende Untersuchungen für das Gebiet „Kernstadt Nord-Walsroder Straße“

Die Stadt Langenhagen beabsichtigt, den Stadtbereich beiderseits der Walsroder Straße zwischen dem Reuterdamm und den Elisabetharkaden städtebaulich aufzuwerten. Sie strebt hierzu die Aufnahme dieses Bereichs als förmlich festgelegtes Sanierungsgebiet für das Städtebauförderungsprogramm des Bundes und des Landes Niedersachsen an, um Fördermittel aus diesem Programm zur Durchführung einer Stadtsanierungsmaßnahme nutzen zu können.

Der Bereich stellt heute sowohl einen Versorgungsbereich mit Einzelhandel und Dienstleistungen wie auch einen Wohnbereich dar. Diese Funktionen weisen deutlich sichtbare Störungen wie die Leerstände und Restnutzungen von Gewerbeflächen sowie der Modernisierungsbedarf der Wohnbebauung auf; im öffentlichen Raum sind zum Beispiel durch unangemessene Werbeanlagen und fehlende Raumabschlüsse erhebliche Gestaltungsmängel sichtbar.

Wegen der Komplexität der Probleme des Gebiets ist die einheitliche Vorbereitung und Durchführung einer räumlich und zeitlich begrenzten Sanierungsmaßnahme nach den Regelungen des Baugesetzbuchs für förmlich festgelegte Sanierungsgebiete sinnvoll. Zur Vorbereitung einer Sanierungsmaßnahme fordert der Gesetzgeber die Durchführung sogenannter „Vorbereitender Untersuchungen“. Der Rat hat die Durchführung der Vorbereitenden Untersuchungen und den Untersuchungsbereich hierfür in seiner Sitzung am 19.05.2014 beschlossen.

In diesen Vorbereitenden Untersuchungen sind die sozialen, strukturellen und städtebaulichen Verhältnisse und Probleme des Untersuchungsgebiets darzustellen, um Beurteilungsgrundlagen für die Notwendigkeit einer Sanierungsmaßnahme zu erhalten. Weiterhin sind die allgemein anzustrebenden Ziele zu benennen und die Durchführbarkeit der Sanierung zu beurteilen. Die Ergebnisse werden in einem „Bericht über die Ergebnisse der Vorbereitenden Untersuchungen“ zusammengefasst, der vom Rat der Stadt beschlossen wird und der die Grundlage für die Antragstellung zur Aufnahme der Maßnahme in das Förderprogramm des Landes Niedersachsen darstellt.

Mit der Ausarbeitung der Vorbereitenden Untersuchungen hat die Stadt Langenhagen das Planungsbüro argeplan, Stadtplaner und Architekten, Hannover, beauftragt, die Projektleitung hat Dipl.-Ing. Dieter Frenzel übernommen. Mitarbeiter des Büros haben in den letzten Tagen zahlreiche Begehungen des Untersuchungsgebiets durchgeführt, dabei bereits zahlreiche Gespräche mit Bewohnern und Geschäftsleuten geführt und verfügen daher bereits eine umfassende Ortskenntnis.

Die Stadt Langenhagen strebt auch für die Vorbereitung der Sanierung die Beteiligung der Bewohner, Gewerbetreibenden und sonstigen Interessierten an. In einer öffentlichen Informationsveranstaltung am 16. Juli 2014 um 20.00 Uhr in der Mensa der Hermann-Löns-Schule, Niedersachsenstraße 3 werden Vertreter der Stadt und des Planungsbüros über das laufende Planverfahren berichten und für Fragen der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

 

 

Zurück