Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Pressemeldung

Vortrag: „Migrantinnen und Depression“ 

Die Depression ist eine weit verbreitete Krankheit, die nicht nur in unserer Kultur auftritt und nach wie vor oft nicht erkannt wird. Frau Dr. Meryam Schouler-Ocak, Oberärztin der psychiatrischen Universitätsklinik der Charité informiert über depressive Erkrankungen von Frauen mit Migrationshintergrund.

Am Donnerstag, den 20.05. um 17.00 Uhr gibt Frau Dr. Schouler-Ocak, Leiterin des Berliner Bündnisses gegen Depression, im Treffpunkt, Konrad-Adenauer-Str. 15, einen Überblick über kulturelle Unterschiede bei Symptomen und Behandlungsmöglichkeiten.

Lange Zeit wurde angenommen, dass depressive Erkrankungen ein „klassisches“ westliches Problem der Industriestaaten seien. Neuere Untersuchungen zeigen jedoch, dass diese durchaus auch in südlichen Ländern häufig vorkommen. Für eine optimale Behandlung ist es notwendig, den kulturellen Hintergrund der Patientinnen bei Diagnostik und Therapie zu beachten, da die Beschwerden höchst unterschiedlich ausfallen können.

Im Anschluss an den Vortrag von Dr. Schouler-Ocak gibt es Gelegenheit, Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen. Die Veranstaltung ist kostenfrei und wird von der Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragten in Kooperation mit der Volkshochschule durchgeführt.

Ansprechpartnerinnen:
Anne Kirchenbüchler, Tel.: 0511.7307-9108
Shirin Schikowsky, Tel.: 0511.7307-9703

 

 

Zurück