Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Pressemeldung

Anträge für Schallschutzmaßnahmen jetzt noch an den Flughafen richten

Bürgermeister Fischer macht darauf aufmerksam, dass Anträge für passive Schallschutzmaßnahmen gegen Fluglärm jetzt noch kurzfristig an den Flughafen gerichtet werden sollten. Die vom Land zu erlassende Verordnung zur Festlegung der neuen Lärmschutzzonen ist noch nicht in Kraft getreten, sondern erst kürzlich in die Verbandsbeteiligung gegeben worden.

Bis voraussichtlich Mitte Juni ist somit der Flughafen im Rahmen seines Schallschutzprogramms „Erweiterung 2007“ Ansprechpartner für die Annahme von Anträgen zur Förderung von passivem Schallschutz. Auskünfte erteilt Herr Michael Staats, Tel.: 977 12 68 oder per E-Mail: m.staats@hannover-airport.de.

„Solange die Verordnung noch nicht in Kraft getreten ist, können wir auch keine Anfragen von Hauseigentümern zu den Schallpegeln ihrer Gebäude beantworten“, erklärt Fischer und bittet, diese Anfragen erst dann zu stellen, wenn die neuen Lärmschutzzonen vom Landesgesetzgeber festgelegt worden seien.

 

 

Zurück