Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Pressemeldung

Parkanlage „In den Heestern“ belegt im bundesweiten Wettbewerb SPIELRAUMPREIS 2009 -„Spielräume für Alle“ den 4. Platz

Schon seit einigen Jahren wird alle zwei Jahre der „Deutsche Spielraumpreis“ von der bekannten Fachzeitschrift „Stadt + Raum“ ausgeschrieben; dieses Jahr unter dem Thema „Spielräume für Alle“. Da hat Langenhagen mit dem dieses Jahr geschaffenen Mehrgenerationen-Spiel- und Freiraum „In den Heestern“ doch etwas Vorbildliches zu bieten: Für diese neue Anlage konnten Stadtbaurat Carsten Hettwer, seine Mitarbeiterin Birgit Karrasch vom Fachdienst Planung und Peter Carl vom Büro für Landschaftsarchitektur Lohaus/Carl in einer feierlichen Präsentation auf der Kölner Messe eine Auszeichnung entgegennehmen! „Wir freuen uns über die überregional beachtete Auszeichnung der Stadt Langenhagen und nehmen diese als Anstoß, unsere Stadt für alle Generationen noch ansprechender zu gestalten,“ meint Stadtbaurat Hettwer zu der Ehrung.
Initiiert, gebaut und fertig gestellt wurde die Anlage von dem Fachbereich 5 – Planen und Bauen- federführend von dem Fachbereichsleiter Rudolf Hölscher, der zum 1.11.09 aus dem Dienst der Stadt Langenhagen leider ausschied und nun als Baudezernent in Seelze tätig ist. Vielleicht wird er nun in Seelze eine ähnliche Anlage konzipieren.
Auch ohne den Seniorenbeirat und das besondere Engagement von Herrn Mägel wäre der Mehrgenerationen- Bewegungspark - übrigens der Erste in Niedersachen - nicht durchzusetzen gewesen. Die Stadt möchte sich an dieser Stelle bei dem gesamten Seniorenbeirat noch einmal herzlich bedanken.
Zahlreiche interessierte Nachbarkommunen haben Herr Mägel und Frau Karrasch schon durch die Anlage geführt. Die Resonanz war immer durchweg positiv. Viele wollten das generationenübergreifende Konzept in ihrer Stadtplanung aufnehmen.

Der erste Preis ging in diesem Jahr übrigens an die Stadt Nürnberg und auch die beiden nächsten Preise gingen nach Bayern.
In der Laudatio für Langenhagen hieß es unter anderem:
„Die hervorragende Anlage aus Kinderspielplatz, Mehrgenerationenerlebnispfad, Bolzplatz und den gegenüber liegenden eher kontemplativen Bereichen mit Boule und Schach liegt zentral im Stadtpark Langenhagen und ist eingebettet in entsprechende Nutzergruppen wie Kita und Hort der Elisabethkirche, Frühförderungsgruppe der VHS Langenhagen oder Montessori-Schule Langenhagen. Sie alle nutzen zusammen mit zahlreichen anderen Langenhagenern diese Anlage wirklich generationsübergreifend. Fast immer sieht man Bürger und Bürgerinnen bei aktiver Betätigung.“

Der mit der Auszeichnung verbundene Sachpreis in Höhe von 1.200 € wird dafür verwendet, die an dem „Mehrgenerationen- Bewegungspark“ befindlichen Geräte mit neu entwickelten optisch ansprechenden Benutzerhinweisschildern zu ergänzen. Dies war schon lange ein Wunsch der Benutzer und die Stadt freut sich diesen Wunsch nun erfüllen zu können.

 

Zurück