Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Öffentliche Bekanntmachung

Planfeststellungsverfahren zur Wiederherstellung naturnaher Moorwasserstände im Bissendorfer Moor

Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz, Betriebsstelle Hannover-Hildesheim, Göttinger Chaussee 76 A, 30453 Hannover, hat bei der Region Hannover, Hildesheimer Straße 20, 30169 Hannover, gemäß § 68 Wasserhaushaltsgesetz die Planfeststellung zur Wiederherstellung naturnaher Moorwasserstände im Bissendorfer Moor beantragt. Das soll durch die Errichtung von Dämmen zur Rückhaltung von Wasser im Moor und den Rückbau bestehender Entwässerungsgräben im Moorgebiet erreicht werden. Zur Begrenzung der Auswirkungen der Wasserstandsanhebung werden in Randbereichen des Moores Entwässerungsgräben ausgebaut oder neu geschaffen. Der Hauptvorfluter Kaltenweider Moor wird am Ostrand des Moores abgefangen und nach Süden an den Ellernbruchgraben angeschlossen. Die Maßnahmen erstrecken sich auf Teile der Gemarkungen Kaltenweide und Scherenbostel und grenzen an die Gemarkung Resse an.

Das Verfahren umfasst auch die Umweltverträglichkeitsprüfung und die Prüfung der Verträglichkeit mit den Erhaltungszielen eines Natura 2000-Gebietes (FFH-Verträglichkeitsprüfung).

Der Antrag nebst vollständigem Plan beinhaltet insbesondere den Erläuterungsbericht, Pläne der vorgesehenen Moordämme, der Gewässerrückbauten, Sohlwelleneinbauten, Grabenneubauten, die Bewertung der Auswirkungen auf den Grundwasserstand und auf die oberirdischen Gewässer, sowie die Umweltverträglichkeitsstudie einschließlich der FFH –Verträglichkeitsprüfung, artenschutzrechtlicher und waldrechtlicher Belange, sowie der Bewertung der Eingriffe in Natur und Landschaft.

Die Planunterlagen liegen in der Zeit vom 07.05.2018 bis einschließlich 06.06.2018 an der Information im Rathaus, Marktplatz 1, 30853 Langenhagen während der Dienststunden (montags bis donnerstags von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr, freitags von 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr und samstags in jeder geraden Kalenderwoche von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr) aus.

Darüber hinaus können die Antragsunterlagen im o. g. Auslegungszeitraum auch auf der Internetseite der Region Hannover unter www.hannover.de/bekanntmachungen eingesehen werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, gem. § 73 Abs. 4 S. 1 Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG) bis zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist, also bis einschließlich 20.06.2018 schriftlich oder zur Niederschrift bei der Region Hannover, Team 36.29 (Gewässerschutz Ost), Höltystraße 17, 30171 Hannover oder bei der Stadt Langenhagen, Abteilung Bauverwaltung, Marktplatz 1, 30853 Langenhagen, Stellungnahmen und Einwendungen vorbringen kann.

Mit Ablauf der Einwendungsfrist sind bis zur Erteilung der Planfeststellung alle Einwendungen ausgeschlossen, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen. Dies gilt nicht für ein sich anschließendes Klage- und Gerichtsverfahren.

Die rechtzeitig erhobenen Einwendungen gegen den Plan sowie die Stellungnahmen der Behörden zu dem Plan werden nach Ablauf der Einwendungsfrist vor Zustellung eines etwaigen Planfeststellungsbeschlusses erörtert. Der Erörterungstermin wird zu einem späteren Termin ortsüblich bekannt gemacht.
Es wird bereits jetzt vorsorglich darauf hingewiesen, dass bei Ausbleiben eines Beteiligten in dem Erörterungstermin auch ohne ihn verhandelt werden kann (§ 73 Abs. 5 Nr. 3 VwVfG).

Personen, die Einwendungen erhoben haben, oder die Vereinigungen, die Stellungnahmen abgegeben haben, können von dem Erörterungstermin durch öffentliche Bekanntmachung benachrichtigt werden, wenn mehr als 50 Benachrichtigungen vorzunehmen sind (§73 Abs. 5 Nr. 4a VwVfG). Desgleichen kann die Zustellung der Entscheidung über die Einwendungen durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden, wenn mehr als 50 Benachrichtigungen oder Zustellungen vorzunehmen sind (§ 73 Abs. 5 Nr. 4b VwVfG).

Diese Bekanntmachung erfolgt auf Veranlassung der Region Hannover (Schreiben vom 17.04.2018, Az.: 36.11 54/24/8221).

Langenhagen, den 2. Mai 2018

i. V. Carsten Hettwer
Stadtbaurat



Zurück