Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

INTERESSANTE LINKS

Banner zum Coronavirus

 

 

Titel Trends und Fakten 2018 Region Hannover

Trends und Fakten 2018

Kompetenzzentrum Mittelstand

 

  


 

  

 

 

 

WIRTSCHAFT - AKTUELL

MTU Maintenance Hannover legt Grundstein für neue Werk- und Logistikhalle in Langenhagen

27.09.2019, 19:00 Uhr
In der symbolischen Zeitkapsel, die im Boden versenkt wurde, war eine aktuelle Tageszeitung, ein Satz Euromünzen sowie die Liste aller MTU-Mitarbeiter am Standort Langenhagen.

© MTU Aero Engines AG

Am Standort der MTU Maintenance in Hannover-Langenhagen ist an diesem Donnerstag der Grundstein für eine neue Werk- und Logistikhalle gelegt worden. Im Beisein des Projektteams, mehrerer MTU-Führungskräfte sowie Vertretern des Bauamtes und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft nahm Holger Sindemann, der Geschäftsführer der MTU Maintenance Hannover, die Grundsteinlegung vor. Ein wenig später gesellte sich Mirko Heuer, der Bürgermeister von Langenhagen hinzu. Er stattete der MTU an-lässlich des Meilensteins einen Überraschungsbesuch ab. „Die Grundsteinlegung ist für die MTU natürlich ein großer Erfolg, aber auch für die Stadt Langenhagen ein echter Gewinn. Das ist einfach eine Win-Win-Situation. Die MTU Maintenance stellt für Langenhagen durch ihre Hochtechnologie und die damit verbundenen Arbeitsplätze einen Leuchtturm dar“, so Mirko Heuer, Bürgermeister von Langenhagen.

„Ich freue mich, dass die MTU Maintenance Hannover erneut ein Stück größer wird und sich positiv weiterentwickelt. Für die kommenden Jahren sind wir sehr gut aufgestellt, und das haben wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu verdanken, die jeden Tag ihr Bestes geben“, sagte Sindemann. Symbolisch wurde bei der Grundsteinlegung eine „Zeitkapsel“ im Bo-den versenkt; sie enthielt eine aktuelle Tageszeitung, einen Euro-Münzensatz und eine Liste aller MTU-Mitarbeiter am Standort Hannover.

Der Bauantrag für die neue Halle, die 22.000 Quadratmeter umfassen wird, wurde Ende März dieses Jahres eingereicht und Anfang August von der zuständigen Behörde genehmigt. 360 Mitarbeiter werden hier einmal arbeiten. Über eine Verbindungsgang ist die neue Halle mit der bestehenden großen Werkshalle verbunden. Außerdem werden ein fünfstöckiges Bürogebäude und fast 300 zusätzliche Parkplätze errichtet.

Der Bau der neuen Halle ist nötig geworden, weil der Standort in Hannover schon länger an der Kapazitätsgrenze arbeitet. Seit der Gründung der MTU Maintenance Hannover im Jahr 1979 wurden die Hallen in Hannover mehrfach erweitert. Zuletzt entstand 2013 bereits eine neue Logistikhalle. Hannover ist – nach dem Hauptsitz in München – der zweitgrößte Standort des Konzerns. Hier arbeiten etwa 2.500 Mitarbeiter. Die MTU Maintenance Hannover ist das Herzstück der weltweit aufgestellten MTU-Maintenance Gruppe, die insgesamt rund 5.000 Mitarbeiter beschäftigt.

In Hannover ist die Instandhaltung mittlerer und großer Triebwerke angesiedelt. In dieser Schubklasse gibt es kaum ein bedeutendes Triebwerksmuster, das nicht im Portfolio ist. Im MRO-Shop – MRO steht übrigens für Maintenance, Overhaul and Repair, also für Instandhaltung, Überholung und Reparatur – können Triebwerke mehrerer Hersteller instandgehalten werden, zum Beispiel das GE90 von GE Aviation, das größte Triebwerk der Welt, das die Boeing 777 antreibt, oder zwei Varianten des CF6, die in der Boeing 747 zum Einsatz kommen sowie das V2500 für die konventionelle Airbus-A320-Familie und das PW1100G-JM für die A320neo-Familie.

Die MTU Maintenance Hannover ist innerhalb des Konzerns auch das Kompetenzzentrum für Hightech-Reparaturen in der Luftfahrt. Die Experten in Hannover entwickeln ständig neue Reparaturverfahren, von denen viele weltweit einzigartig sind.

Quelle: MTU Aero Engines AG