Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Neugestaltung der Stadtparkallee von Walsroder Straße bis Rhodehof

Dieser Zugang zum Stadtpark wird von Anfang Juli bis Ende November 2020 deutlich aufgewertet

Die Stadt Langenhagen baut die Stadtparkallee von Walsroder Straße bis Rhodehof um und schafft einhergehend mit der Investition in Höhe von rund 800.000 Euro ein Straßenbild, das der ihr gerecht wird. Bäume werden künftig einen sechs Meter breiten Boulevard in der Straßenmitte säumen. Beiderseits gibt es neue Fahrbahnen, auf denen der Verkehr in das Gebiet entweder hinein- oder hinausfahren kann. Als Wendepunkt dient der ausgebaute Kreuzungsbereich mit der Straße Rhodehof. Weitere neu angepflanzte Bäume zu beiden Seiten der Fahrbahnen unterstreichen den Charakter der neuen Stadtparkallee.

Der aufwendige Umbau beginnt in der Woche vom 6. Juli. Läuft alles nach Plan, sind alle Straßenarbeiten inklusive der Herstellung zwölf neuer Parkplätze sowie die Anlage mehrerer Grünbereiche Ende November abgeschlossen.

Um die Beeinträchtigungen für Anliegerinnen und Anlieger so gering wie möglich zu halten, ist die mehrmonatige Maßnahme in zwei Abschnitte unterteilt.

Das Schreiben, welches am 25. Juni an die Anwohnerinnen und Anwohner verteilt wurde, finden Sie hier zum Download - Anliegerschreiben Stadtparkallee.


Weitere Informationen finden Sie während des Sanierungszeitraums immer aktuell auf dieser Seite. 

FAQ zum Thema Fahrbahnsanierung im Allerweg

1. Umbau: Fakten im Überblick
 
2. In welchen Arbeitsschritten erfolgen die Arbeiten
 
3. Welche Einschränkungen gibt es für den Verkehr?
 
4. Welche Zufahrten von und in die Nebenstraßen werden gesperrt?
   
5. Welche Umleitung kann ich fahren?
 
6. Wer oder was ist von der Sperrung nicht betroffen?
 
7. Welches Risiko gibt es für die Bauzeit?
   
8. Was ist mit... 
  
9. Gibt es Sonder- und Härtefälle?
   
10. Wie werden Anliegerinnen oder Anlieger informiert? 
 
11. Wen kann ich persönlich fragen?
 

1. Umbau: Fakten im Überblick

  • Die Stadtparkallee wird zwischen Walsroder Straße und Rhodehof neu gestaltet.
  • Auf der südlichen Seite werden eine Entwässerungsanlage und eine Fahrbahn neu angelegt.
  • Auf der nördlichen Seite werden die alte Fahrbahn aufgebrochen und anschließend eine neue Asphaltdecke hergestellt.
  • In der Straßenmitte entsteht ein sechs Meter breiter, von Bäumen gesäumter Boulevard.
  • Beiderseits werden 3,5 Meter breite Einbahnstraßen herausgebildet; als Wendepunkt dient der neu gepflasterte Platz am Kreuzungspunkt Stadtparkallee und Rhodehof.
  • Jeweils am rechten Fahrbahnrand werden neue Grünanlagen sowie insgesamt zwölf Längsparkplätze geschaffen.
  • Längs der Straße gepflanzte Bäume runden das Bild der neuen Stadtparkallee ab.
  • Kosten: rund 800.000 €
  • Bauzeit: rund fünf Monate

2. Arbeitsschritte

  1. südliche Seite: Rückbau des Schotterstreifens, Anlage einer Entwässerungsanlage, Errichtung einer neuen Fahrbahn
  2. nördliche Seite: Aufbruch der alten Fahrbahn, Errichtung eines neuen Straßenaufbaus, Einbau der neuen Asphaltdecke
  3. eventuell noch Pflanzarbeiten

3. Einschränkungen für den Verkehr

  • 1. Arbeitsschritt: Sperrung der Zufahrt Rohdehof und des im weiteren Verlauf der Stadtparkallee südlich gelegenen Teils.
  • 2. Arbeitsschritt: Der Verkehr wird über die neue Fahrbahn geleitet. Für sie gilt von Beginn an die Einbahnstraßen-Regelung in Fahrtrichtung Stadtpark. Der Verkehr gelangt während dieser Bauphase über den Rhodehof zur Walsroder Straße. Die Zufahrt für die Stadtparkallee im weiteren Verlauf nördlichen Teil wird gesperrt.
  • Während der gesamten Baumaßnahme sind die VHS Langenhagen am Standort Stadtpark, die Gebäude vom Kinikum Region Hannover, das Anni-Gorondo-Pflegezentrum im Eichenpark und alle weiteren Anlieger im westlichen Teil der Stadtparkallee mit einem Fahrzeug erreichbar.

4. Sperrung der Zufahrten von und in die Nebenstraßen

  • Entsprechend dem Baufortschritt können die Grundstücke im Baustellenbereich nicht angefahren werden. Dieses betrifft zeitweise auch die Tiefgaragen. Fußläufig sind alle Grundstücke erreichbar.

5. Umleitung und Beschilderung

  • Die Umleitungsstrecke wird entsprechend dem Baufortschritt ausgeschildert.

6. Von der Sperrung nicht betroffen

  • Blaulichteinsätze von Feuerwehr und Rettungsdiensten

7. Welches Risiko gibt es für die Bauzeit?

  • Dauerregen und große Hitze

8. Was ist mit...

  • ... der Zufahrt

    • zu Grundstücken?
      Abseits der Baustelle können die Grundstücke angefahren werden. Im Baustellenbereich hingegen nicht.

    • für Krankenfahrten, z.B. Schwerbehinderte auch mit Taxi ?
      Diese Transporte werden, nach Absprache, ermöglicht. Kein Zu-/Abgang während der Asphaltierungsarbeiten (frischer Asphalt) 

    • für Paket- und Zustelldienste ?
      Während der Vollsperrung ist keine Zu-/Abfahrt zu den Grundstücken möglich. Der Zu-/Abgang erfolgt über Fußweg und Radweg.

  • ... dem Parken

    • Abseits der Baustelle werden bereichsweise Halteverbote eingerichtet.

9. Sonder- und Härtefälle:

  • Für besondere Ausnahmefälle werden Lösungen in Absprache mit der Bauleitung gesucht (nicht während der Asphaltierungsarbeiten).
  • Umzüge: Es wurden und werden keine verkehrsbehördlichen Anordnungen im Bauzeitraum erteilt (nicht während der Asphaltierungsarbeiten).
  • Größere Anlieferungen, z.B. Möbel: In Einzelfällen werden Lösungen in Absprache mit der Bauleitung gesucht (nicht während der Asphaltierungsarbeiten).

10. Wie werden Anliegerinnen und Anlieger informiert?

11. Wen kann ich persönlich fragen?

  • Telefon-Hotline: (0511) 7307-9595
     
  • Projektleitung Abteilung 66:
    Projektleiter Herr Salmen, E-Mail: strassenbau@langenhagen.de