Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Banner zum Coronavirus

 

 

 


Ehrenamtskarte Niedersachsen



 

 

 

 

 

Gesundheit & Soziales

Was sind Frühe Hilfen?

Die Frühen Hilfen sind ein Angebot für werdende Eltern und Familien mit Kindern von 0-6 Jahren.

Frühe Hilfen unterstützen alle werdenden Eltern und junge Familien mit ihren Kindern. Sie sollen die die frühkindliche Entwicklung der Kinder und Eltern frühzeitig und nachhaltig fördern. Sie zielen auch auf bedarfsgerechte Unterstützungsangebote ab. Viele Unterstützungsangebote richten sich vornehmlich an Schwangere und Kinder bis 3 Jahren.

Um die Familien während der Schwangerschaft und in den ersten Jahren der Kindererziehung und -entwicklung zu unterstützen, werden einfach zugängliche Informations-, Beratungs- und Hilfsangebote angeboten. Frühe Hilfen haben die Aufgabe, förderliche Entwicklungsbedingungen für die Kinder zu schaffen und zu stärken. Damit tragen sie zu einem gesunden Aufwachsen der Kinder bei und sichern deren Rechte auf Schutz, Förderung und Teilhabe.

Auf diesen Seiten finde  Sie Informationen und Angebote für Eltern, Kinder und Jugendliche aus Langenhagen und der Region Hannover.

Auftrag nach dem Gesetz

Der Begriff Frühe Hilfen wurde in den 70er-Jahren von der Frühförderung geprägt und wird in unterschiedlichen Bereichen des Gesundheitssystems oder der Kinder- und Jugendhilfe verwendet. Im Zusammenhang mit Prävention und Kinderschutz wurde er in den letzten Jahren neu geprägt und viel diskutiert.

Die Frühen Hilfen sind seit 2012 im neuen Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG) gesetzlich verankert. Die Umsetzung des gesetzlichen Auftrags liegt bei den Kommunen, welche dabei vom Bund durch die Bundesinitiative Frühe Hilfen und das Nationale Zentrum Frühe Hilfen unterstützt werden.


Weitere Informationen dazu finden Sie auch auf den Seiten des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen.