Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Schulen in Langenhagen

Der Kooperationsverbund zur Förderung von Hochbegabung in Langenhagen

Als rohstoffarmes Land ist Deutschland zur Aufrechterhaltung von Wettbewerbsfähigkeit und Wohlstand in besonderem Maße auf Qualifikation und Innovationskraft angewiesen. Dies setzt eine solide allgemeine Schulbildung und die gezielte Unterstützung Lernschwächerer voraus. In jüngster Zeit ist jedoch auch deutlich geworden, dass intellektuelle und wissenschaftliche Spitzenleistungen eine möglichst frühzeitige Förderung besonders Begabter erfordern.
Der Begriff "Hochbegabung" wird dahingehend ausgeweitet, dass damit auch besondere Stärken und Talente bzw. eine besondere Leistungsbereitschaft auf einem oder mehreren Gebieten gemeint ist. Es erscheint deshalb sinnvoller, von Schülerinnen und Schülern mit "besonderen Begabungen" zu sprechen.
Dabei gilt die von Professor Urban entwickelte Definition: "Hochbegabt (auf seinem Gebiet, d. Verf.) ist, wer in der Lage ist oder in die Lage versetzt werden kann, sich für ein Informationsangebot auf hohem Niveau zu interessieren, es aufzunehmen und zu verwerten."

Ziele des Kooperationsverbundes

Ziel der Zusammenarbeit ist die schulformübergreifende Förderung von besonderen Begabungen durch abgestimmte Maßnahmen der Diagnose und der Förderung durch Akzeleration und Anreicherung (enrichment) innerhalb und außerhalb des normalen Klassenverbandes, wobei der Aspekt der sozialen Integration dieser Kinder auch in ihrem Klassenverband berücksichtigt werden soll.

Die schulischen Weiterentwicklungen der letzten Jahre führen bereits zu einer differenzierenderen und stärker auf die Gesamtpersönlichkeit jedes Schülers zielenden Pädagogik. Dabei sollen die Schülerinnen und Schüler neben der kognitiven Wissensvermittlung Methodenkompetenz erwerben und in ihren sozialen Fähigkeiten gestärkt werden.

Für die besonders begabten Schülerinnen und Schüler wird Folgendes angestrebt:

  • frühes Erkennen besonderer Begabungen und Vermeidung von Fehlentwicklungen durch zielgerichtete Maßnahmen mit dem Ziel einer autonomen und gleichwohl sozial eingebundenen Gesamtpersönlichkeit 
  • kompetente Begleitung durch die gesamte Schullaufbahn 
  • begabungsgerechte Förderung durch besondere Maßnahmen in Zusammenarbeit der kooperierenden
    Schulen und assoziierten Institutionen

Schwerpunkte und Maßnahmen

Gemeinsam ist allen Schulen, dass sie sich um das sichere Erkennen (Diagnose) und die Förderung und Integration der besonders begabten Kinder innerhalb des Unterrichts durch geeignete Maßnahmen der Binnendifferenzierung, der Methodenkompetenzschulung bzw. des Schwerpunktlernens bemühen.

Darüber hinaus entwickeln die einzelnen Schulen ein Zusatzangebot für besonders begabte Kinder. Dabei ergeben sich durch Kooperation auch schulformübergreifende Angebote bzw. Angebote in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen. Diese können im musisch-künstlerischen sowie im sozialen oder sprachlichen oder im mathematisch- naturwissenschaftlichen Bereich liegen.

Die bereits an den einzelnen Schulen bestehenden Angebote für die Förderung von Hochbegaung sollen durch Kooperation stärker ausgetauscht und von den anderen Kooperationspartnern zwecks Entstehung eines flächendeckendes Netzwerkes aufgegriffen werden. Zugleich soll die Kontinuität der Betreuung durch die Kooperation der abgebenden und aufnehmenden Schulen gewährleistet werden.

Folgende Langenhagener Einrichtungen bilden ab dem 01.08.2004 einen Kooperationsverbund für die Förderung von Hochbegabung:

  • Kindertagesstätte Veilchenstraße 
  • Kindertagesstätte Kolberger Straße 
  • Adolf-Reichwein-Schule
  • Friedrich-Ebert-Schule 
  • Brinker Schule
  • Friedrich-Ebert-Schule
  • Grundschule Kaltenweide
  • Hermann-Löns-Schule 
  • Schule Godshorn
  • Gymnasium Langenhagen

Kooperationspartner

Neben den genannten Einrichtungen und Schulen:

  • Fachdienst Bildung der Stadt Langenhagen
  • Elternvereine / Fördervereine der Schulen 
  • Volkshochschule Langenhagen
  • Stadtbibliothek
  • Musikschule Langenhagen 
  • Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind
    (DGhK e.V.) Regionalverein Hannover
  • Schulpsychologischer Dienst 
  • Zentrum für Frühe Begabung und Förderung (CJD-Hannover) 
  • Christlische Jugenddorf Hannover
  • Universität Hannover (verschiedene Fachbereiche)

Ihre Ansprechpartner in Langenhagen

 

Name Institution Telefon E-Mail
Bernd Blauert-Segna VHS-Langenhagen (Bildung) 0511 7307-9708 blauert@vhs-langenhagen.de
       
Ulrike Ludy Gymnasium Langenhagen 0511 7307-9671 ulrikeludy@web.de
       
  Deutsche Gesellschaft f.d. hochbegabte Kind e.V.  

www.dghk-nds-hb.de

 

weitere Informationen finden Sie auch auf den Seiten des Niedersächsischen Kultusministeriums

Hochbegabung erkennen und fördern
Hochbegabtenförderung als Aufgabe der Schulen
Niedersächsisches Kultusministerium (Flyer)

 

Zurück