Wohnberechtigungsschein: Ausstellung

Allgemeine Informationen

Einen Wohnberechtigungsschein (WBS oder B-Schein) benötigen Sie, um eine geförderte Wohnung zu beziehen. Diese Wohnungen sind aufgrund der Förderung günstiger als vergleichbare Wohnungen. Ein in Niedersachsen ausgestellter WBS gilt grundsätzlich nur innerhalb dieses Bundeslandes. Die Geltungsdauer eines WBS beträgt ein Jahr.


Wesentliche Voraussetzung für die Erteilung ist, dass die maßgebliche Einkommensgrenze eingehalten werden muss. Ausländische Wohnungssuchende müssen über eine – auf mindestens ein Jahr befristete - Aufenthaltserlaubnis verfügen.
Gleichzeitig mit einem Wohnberechtigungsschein kann eine Wohnungssuche für geförderte Wohnungen beantragt werden.

An wen muss ich mich wenden?
Abt. 50, Soziales, Fachgebiet 50.02, Wohnungsangelegenheiten
Welche Unterlagen werden benötigt?

Im Allgemeinen sind:
- der Nachweis über die Zahlung der Verwaltungsgebühr (Kontoauszug),
- Aufenthaltstitel (Ausländische Mitbürger),
- aktuelle Einkommen-/Leistungssnachweise, Schulbescheinigungen, Unterhaltsnachweise erforderlich.


Welche Unterlagen in Ihrem konkreten Einzelfall vorgelegt werden müssen, klären Sie bitte in einem kurzen Telefonat mit uns. Je nach Ihrer persönlichen Situation können sehr unterschiedliche Nachweise erforderlich sein. 

Welche Gebühren fallen an?

Die Beantragung eines Wohnberechtigungsscheines ist gebührenpflichtig. Einzelheiten zum Verfahren und zur Höhe der Gebühr entnehmen Sie bitte dem Antragsformular.

zurück