Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

AKTUELLES

 service.langenhagen.de

 

HINWEIS

 
Banner Online-Terminbuchung
 
  

WICHTIGE LINKS

#abholenoderliefern Liste der Dienstleistungen und Services

 
#einanderhelfen
 
 


Geodatenportal Langenhagen

 


 

Banner zum Coronavirus 

 


 
 
www.wasserwelt-langenhagen.de
 


 
 

https://maengelmelder.langenhagen.de/
 


...hier


Falscher Bernstein - gefährlicher Phosphor

Gefahrehinweise Silbersee (englisch)

Hinweise zu möglichen Phosphor-Rückständen im Silbersee


Logo Flüchtlingshilfe in Langenhagen


MIMUSE-logo-1-0_1


Aktuelles zum Coronavirus

Coronavirus Banner - Aktuelle Meldungen

Auf den Seiten zum Coronavirus finden Sie eine Zusammenstellung von wichtigen Informationen, Informationen zu Schließungen, Absagen von Veranstaltungen und vielem mehr...

LANGENHAGEN AKTUELL

Stadt Langenhagen erlässt besondere Regeln für Christi Himmelfahrt

15.05.2020, 11:30 Uhr

Auch Brinker Park und Stadtpark in diesem Jahr Teil der Allgemeinverfügung

Badeinsel im Silbersee

Die Stadt Langenhagen wird auch in diesem Jahr eine Allgemeinverfügung für Christi Himmelfahrt an den besonders gut besuchten Orten der Stadt in Kraft setzen. Sie gilt von Donnerstag, 21. Mai, 6 Uhr bis Freitag, 22. Mai, 6 Uhr. Die 

Verordnung des Landes Niedersachsen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bleiben von dieser Allgemeinverfügung unberührt; sie behält vollumfänglich ihre Gültigkeit.

Geltungsbereiche sind der Wietzepark, die Gebiete Silbersee und Waldsee. Neu dazugekommen sind in diesem Jahr der Brinker Park und der Stadtpark. Untersagt werden darin das Abspielen von Musik mittels elektro akustisch verstärkter Musik- und Beschallungsanlagen, sowie der Konsum und das Mitführen alkoholischer Getränke mit einem Alkoholgehalt von über 15 Volumenprozent innerhalb des genannten Zeitraums. Verstöße werden mit einem Bußgeld in Höhe von 50 Euro geahndet.

Immer wieder ist es in früheren Jahren in den diesen Bereichen der Stadt zu Lärmbelästigung oder trunkenheitsbedingtem Verhalten (wie etwa Anpöbeln von unbeteiligten Dritten, lautes Grölen, Randalieren, öffentliches Urinieren oder Sachbeschädigungen) gekommen. „Dem wollen wir mit der Verfügung entgegenwirken, denn das hat sich schon in den letzten Jahren bewährt“, sagt Boris Ehrhardt. Der Leiter des städtischen Ordnungsamtes führt weiter aus: „Wir wollen niemandem den Spaß verderben. Aber wir würden gerne ein Mittel in der Hand haben, gegen Personen die sich außerhalb unserer gesellschaftlichen Normen bewegen.“