Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Fahrbahnsanierung Allerweg von Ilseweg bis Kurt-Schumacher-Allee

Straßenabschnitt ist ab 15. April bis voraussichtlich Oktober 2019 für Durchgangsverkehr gesperrt

Im Allerweg zwischen Ilseweg und Kurt-Schumacher-Allee lässt die Stadt die Fahrbahn sowie die Gehwege grundhaft sanieren. Die Arbeiten sollen am Montag, 15. April, beginnen. Vorbehaltlich der Witterung werden sie Ende dieses Jahres abgeschlossen. Ab dann werden neue Pflanzbeete, die vereinzelt beiderseits der Fahrbahn errichtet werden, zur Verkehrsberuhigung im Allerweg beitragen. Die Gehwege werden in den Kreuzungsbereichen mit taktilen Leitsystemen ausgestattet, mit deren Hilfe sich Blinde und Menschen mit Seheinschränkungen besser orientieren können.

Der Ausbau erfolgt in zwei Abschnitten. Die Baustelle wird anfangs im westlichen Teil zwischen Ilseweg und Helmeweg eingerichtet. Entsprechend dem Baufortschritt wechselt sie voraussichtlich Anfang Juli in den östlichen Teil, der vom Helmeweg bis zur Kurt-Schumacher-Allee reicht.

Im Zuge der grundhaften Sanierung wird zunächst der Regenwasserkanal erneuert. Danach werden die oberen Schichten der Gehwege sowie der Fahrbahndecke abgetragen. Sie werden dann komplett wieder neu aufgebaut.

Während der Bautätigkeiten kann der Allerweg zwischen Ilseweg und Kurt-Schumacher-Straße nicht durchfahren werden. Die Straße ist gesperrt; eine Umleitung wird ausgeschildert. Die außerhalb des Baustellenbereichs gelegenen Grundstücke können hingegen angefahren werden. Alle Grundstücke sind weitestgehend fußläufig erreichbar.

Der Bodenaushub muss bis zur Abfuhr nahe der Baustelle zwischengelagert werden. Dafür werden Bereiche in den nördlichen Stichwegen von Helmeweg und Spreeweg genutzt.

Knapp 1 Millionen Euro investiert die Stadt in den Ausbau des Allerwegs inklusive der geplanten Umgestaltung wie neue Pflanzbeete und taktiles Leitsystem.

Weitere Informationen finden Sie während des Sanierungszeitraums immer aktuell auf dieser Seite. 
   

FAQ zum Thema Fahrbahnsanierung im Allerweg

1. Sanierung: Fakten im Überblick
 
2. In welchen Arbeitsschritten erfolgen die Arbeiten
 
3. Wann und wie lange werden die Fahrbahnen gesperrt?
 
4. Welche Zufahrten von und in die Nebenstraßen werden gesperrt?
   
5. Welche Umleitung kann ich fahren?
 
6. Wer oder was ist von der Sperrung nicht betroffen?
 
7. Welches Risiko gibt es für die Bauzeit?
   
8. Was ist mit... 
  
9. Gibt es Sonder- und Härtefälle?
   
10. Wie werden Anliegerinnen oder Anlieger informiert? 
 
11. Wen kann ich persönlich fragen?
 

1. Sanierung: Fakten im Überblick

  • Allerweg zwischen Ilseweg und Kurt-Schumacher-Allee
  • Ausbau erfolgt in zwei Bauabschnitten
  • grundhafter Ausbau der Fahrbahn und der Gehwege
  • beiderseits der Fahrbahn werden vereinzelt neue Pflanzbeete geschaffen
  • Gesamtlänge etwa 418 Meter
  • Kosten knapp 1 Millionen €
  • Bauzeit ca. 7 Monate

2. Arbeitsschritte

  • Asphaltaufbruch
  • Auskofferung bis auf Planungsniveau
  • Erneuerung von Bord- und Gossenanlagen
  • Geh- und die meisten Fahrbahnquerungen werden mit Betonstein-Elementen zur barrierefreien Führung hergestellt.
  • Asphalteinbau
  • Markierungsarbeiten (frühestens 2 Wochen nach Fertigstellung)

3. Sperrung der Fahrbahnen - vorbehaltlich des Wetters

  1. Der Allerweg ist zwischen Ilseweg und Kurt-Schumacher-Allee für den Durchgangsverkehr gesperrt.
  2. Die Straße ist im Baustellenbereich für den ganzen Verkehr gesperrt.

4. Sperrung der Zufahrten von und in die Nebenstraßen

  • 1. Bauabschnitt zwischen Ilseweg und Helmeweg: Aufgrund der Sperrung der Kreuzung Allerweg und Bodeweg kann der nördlich gelegene Teil des Bodewegs einzig über den Havelweg an- bzw. abgefahren werden.
  • 2. Bauabschnitt zwischen Helmeweg und Kurt-Schumacher-Allee: Aufgrund der Sperrung der Kreuzung Allerweg und Havelweg kann der nördlich gelegene Teil des Havelwegs einzig über den Bodeweg an- bzw. abgefahren werden.

5. Umleitung und Beschilderung

  • Die offiziellen Umleitungsstrecken sind ausgeschildert.

6. Von der Sperrung nicht betroffen

  • Blaulichteinsätze von Feuerwehr und Rettungsdiensten

7. Welches Risiko gibt es für die Bauzeit?

  • Dauerregen und große Hitze

8. Was ist mit...

  • ... der Zufahrt

    • zu Grundstücken im Bereich der Fahrbahnsanierung?
      Abseits der Baustelle können die Grundstücke angefahren werden. Im Baustellenbereich hingegen nicht.

    • für Krankenfahrten, z.B. Schwerbehinderte auch mit Taxi ?
      Diese Transporte werden, nach Absprache, ermöglicht. Kein Zu-/Abgang während der Asphaltierungsarbeiten (frischer Asphalt) 

    • für Paket- und Zustelldienste ?
      Während der Vollsperrung ist keine Zu-/Abfahrt zu den Grundstücken möglich. Der Zu-/Abgang erfolgt über Fußweg und Radweg.

  • ... dem Parken

    • Abseits der Baustelle werden bereichsweise Halteverbote eingerichtet.

9. Sonder- und Härtefälle:

  • Schwerbehinderte: siehe Parken
  • Umzüge: Es wurden und werden keine verkehrsbehördlichen Anordnungen im Bauzeitraum erteilt (nicht während der Asphaltierungsarbeiten).
  • Größere Anlieferungen, z.B. Möbel: In Einzelfällen werden Lösungen in Absprache mit der Bauleitung gesucht (nicht während der Asphaltierungsarbeiten).

10. Wie werden Anliegerinnen und Anlieger informiert?

11. Wen kann ich persönlich fragen?