Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

DRK-Blutspende-Button

http://mimuse.de/mimuse/programm

 

Offene Pforte 2018 (rechte Seite)

Künstler beim Orchesterkonzert der Elisabethkirche

Der Bariton Roman Tsotsalas stammt aus Düsseldorf.

Er studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover in den Klassen von Prof. Gerhard Faulstich und Prof. Dr. Peter Anton Ling. Auslandssemester am Conservatorio Benedetto Marcello in Venedig und Meisterkurse u. a. bei Sabine Ritterbusch, Hans-Peter Blochwitz und Michael Dusek vervollständigten seine musikalische Ausbildung.

Noch während seines Studiums gastierte er regelmäßig am Staatstheater Kassel.  2007 war er erster Preisträger der Schlossoper Haldenstein und debutierte im selben Jahr in der Schweiz mit der Titelpartie in Mozarts “Le nozze di Figaro”. Er sang 2008 auf Einladung des Felicia Blumental Festivals in Tel Aviv und war mehrmals Gast bei den Festwochen Herrenhausen, Hannover. Im Sommer 2009 gestaltete er mit großem Erfolg die Partie des Guglielmo bei den Wernigeröder Schlossfestspielen und debutiert im Herbst am Theater für Niedersachsen in Hildesheim in Wagners “Meistersinger von Nürnberg”. Am selben Haus wird er in dieser Spielzeit auch als Figaro in Mozarts “Hochzeit des Figaro” und als Dr. Falke in der “Fledermaus” von Johann Stauss zu erleben sein.

www.romantsotsalas.de

 

Albrecht Kleinfeld erhielt im Alter von 11 Jahren seinen ersten Oboenunterricht bei Lisa Ballschmieter am Konservatorium Schwerin. 1998 wurde er Mitglied im Jugendsinfonieorchester Schwerin und im Landesjugendorchesters Mecklenburg-Vorpommern, in denen er als Solo-Oboist musizierte. Im Rahmen der "Studienvorbereitenden Abteilung"  des Konservatoriums gab Albrecht Kleinfeld viele Solo-Konzerte u.a. in Italien, Estland und den USA. Sowohl solistisch, als auch kammermusikalisch nahm er regelmäßig am Wettbewerb "Jugend musiziert" teil und wurde mit 2. und 3. Preisen auf Bundesebene ausgezeichnet. Seit 2006 studiert er bei Prof. Klaus Becker an der Hochschule für Musik und Theater Hannover.

 

Frank Trudwig, der seinen ersten professionellen Trompetenunterricht erst im Alter von 17 Jahren bei Bruce Rhoten (NDR Hannover) erhielt und noch als Schüler Mitglied der Niedersächsischen Kammeroper wurde, studierte ab 1989 in der Klasse von Prof. Siegfried Göthel an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Studienergänzenden Privatunterricht erhielt er bei Matthias Höfs (Philharmonisches Staatsorchester Hamburg, German Brass) und Bob Platt (Berliner Philharmoniker).

Bereits mit Beginn des Studiums erfolgten zahlreiche Gastverpflichtungen an deutschen Kulturorchestern wie der Radiophilharmonie Hannover, sowie den Staatstheatern Hannover, Braunschweig, Oldenburg und Kassel, sowie etlichen weiteren deutschen Kulturorchestern. Von 1993 bis 1994 war Trudwig Praktikant am Göttinger Sinfonieorchester, von 1995 - 2000 ständiger Gast am Niedersächsischen Staatstheater Hannover und von 2000 bis 2002 Bühnenmusiker bei den Bayreuther Festspielen. Als gefragter Solist auf der Piccolotrompete, insbesondere für Bachs Kantatenwerk, wird Trudwig regelmäßig von Kantoreien und Orchestern im gesamten norddeutschen Raum verpflichtet.

 

Zurück