Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

INTERESSANTE LINKS

    

Trends und Fakten 2015 - Alles im Blick


 

http://www.dezernat4.uni-hannover.de/fileadmin/institut/SG43/Publikationen/Technologie-Informationen/TI-3_4-2013-Web.pdf

Aktuelle Ausgabe der ti !-Technologie-Informationen der Leibniz Universität Hannover


  

banner_unternehmensdb_195x120
 


  Logo pro regio e.V.

...mehr


 

 

 

Wissens- und Technologietransfer in Langenhagen 16.02.2018


In Zeiten einer rasanten Digitalisierung sowie stetig steigender Energie- Transport- und Personalkosten sind nicht nur Global Player gut beraten, sich und die im Betrieb zur Routine gewordenen Prozesse regelmäßig zu überprüfen, um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Auch für kleine und mittelgroße Betriebe ist es wichtig, über den Tellerrand zu schauen und sich dem stetig verändernden Umfeld anzupassen.

unitransfer Logo

Gewinnbringende Anregungen und Erkenntnisse und damit Vorteile im Wettbewerb kann zum Beispiel der Kontakt zu Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bringen. Deshalb möchte die Wirtschaftsförderung der Stadt Langenhagen in Zusammenarbeit mit uni transfer, der Forschungs- und Technologiekontaktstelle der Leibniz Universität Hannover, interessierten Langenhagener Unternehmen die Angebote und Möglichkeiten einer solchen Zusammenarbeit näher bringen. In der Zeit vom 26. Februar bis 15. März 2018 besuchen Mitarbeiterinnen von uni transfer Langenhagener Firmen. Auf Wunsch begleitet die Wirtschaftsförderung die Gespräche vor Ort. In einem ersten Informationsgespräch soll das Leistungsangebot der Leibniz Universität Hannover* insbesondere den kleinen und mittleren Unternehmen in Langenhagen bekannt und damit auch für die interessierten Firmen nutzbar gemacht werden.

Die Möglichkeiten zum Wissens- und Technologietransfer sind vielfältig. Sie reichen von der Durchführung einer Studienarbeit im Unternehmen, über eine Kurzberatung durch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vor Ort, die Durchführung von Messreihen oder Materialprüfungen in den Instituten bis hin zur Nutzung von europaweiten Kooperationsbörsen für Technologieanfragen und –angeboten möglicher Kooperationspartner im In- und Ausland.

Ist ein Unternehmen an der Zusammenarbeit mit der Hochschule interessiert, wird der Kontakt mit den Wissenschaftlern der jeweils relevanten Institute hergestellt und es werden weitere Details zur Bearbeitung der Aufgabenstellung besprochen.

Im Rahmen dieser Initiative möchten Wirtschaftsförderung und uni transfer u. a. auch erste Kontakte herstellen zwischen Wissenschaft und Betrieben, die insbesondere aufgrund ihrer Größe und internen Struktur keine eigene Forschungsabteilung unterhalten können. So soll auch diesen Unternehmen ermöglicht werden, schnellen Zugang zu aktuellen Forschungs- und Entwicklungsergebnissen zu bekommen, die Vorteile im täglichen Arbeitsprozess bringen können.

Bei dem geplanten einführenden Beratungsgespräch geht es um eine erste Kontaktvermittlung und darum, ganz konkrete Probleme und Herausforderungen im jeweiligen Betrieb zu identifizieren. Das können zum Beispiel Fragen sein zu bestimmten Fertigungstechniken, zu Werkstoffen, zur Umorganisation von Abläufen oder zur allgemeinen betriebswirtschaftlichen Organisation eines Unternehmens.

Langenhagener Unternehmen, die am Portfolio oder an Kooperationen sowie an einem Termin für ein Informationsgespräch mit uni transfer interessiert sind, können bei der Wirtschaftsförderung, Herrn Ohde, Tel. 0511-7307-9186 oder per E-Mail: thoralf.ohde@langenhagen.de, einen Beratungstermin für die Zeit vom 26. Februar – 15. März 2018 vereinbaren. Die etwa einstündige Kontaktberatung ist kostenfrei und selbstverständlich absolut vertraulich.

 

Zur Leibniz Universität Hannover:

* An der Leibniz Universität Hannover sind zurzeit mehr als 28.500 Studierende eingeschrieben. Das Studienangebot ist breit gefächert: Rund 170 Studien- und Teilstudiengänge werden angeboten – von Natur- und Ingenieurwissenschaften über Geistes-, Sozial- und Rechtswissenschaften bis hin zu Wirtschaftswissenschaften. Seit 1879 ist das Welfenschloss Hauptsitz der Universität. Etwa 3.000 Beschäftigte arbeiten in Forschung und Lehre - davon mehr als 320 Professorinnen - die die Studierenden sehr gut auf ihre beruflichen und gesellschaftlichen Perspektiven vorbereiten. Dies geschieht in Bachelor- und Masterstudiengängen. Die Leibniz Universität ist mit rund 3.000 ausländischen Studierenden und Gastwissenschaftlerin stark international orientiert und hat zahlreiche weltweite wissenschaftliche Kooperationen.

Die Universität verfügt über ein hohes wissenschaftliches Potenzial und ist insbesondere in den Ingenieur- und Naturwissenschaften international ausgewiesen. Besonderen Wert misst die Leibniz Universität der interdisziplinären Forschung zu. Nanotechnologie, Mechatronik und Biomedizintechnik sind Beispiele für fächerübergreifende Forschungsschwerpunkte, die auch international sichtbar sind. Zur Stärkung der hochschulinternen Forschung als auch des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes Hannover strebt die Leibniz Universität eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie mit Unternehmen der Wirtschaft in der Region an.