Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

SITZUNGEN

19.02.2018
Ratssitzung
20.02.2018
OR Godshorn
Sanierungsgebiet Kernstadt Nord:
Infoveranstaltung zur Sanierung der Bahnhofstraße
22.02.2018
Jugendhilfeausschuss
 

 

TIPP



www.wasserwelt-langenhagen.de


WICHTIGE LINKS

Geodatenportal Langenhagen


http://maengelmelder.langenhagen.de/


Logo Flüchtlingshilfe in Langenhagen


MIMUSE-logo-1-0_1


 

https://mail.langenhagen.de/OWA/redir.aspx?C=9EuFwFcxE0OHlCXufYGyjdJ-keBLlNIIEG7b5eaftFqZ_jgLF6I2Hjxy0WDhl68khJy3Sz_gGKA.&URL=http%3a%2f%2fwww.buergerhaushalt-langenhagen.de  

 

 

 

 

Pflege der Stromtrassen am Silbersee für eine sichere Versorgung 03.02.2018


Avacon-LogoUm Stromausfällen und der Gefährdung von Mensch und Tier vorzubeugen, müssen die Stromleitungstrassen regelmäßig gepflegt werden. Umgestürzte Bäume oder abgebrochene Äste verursachen häufig Störungen. Aber auch Bäume, die in die Leitungen hineinwachsen, können zu Versorgungsunterbrechungen führen.

Damit dies nicht geschieht, steht bei Avacon aktuell die Trassenpflege im Schutzbereich der 110-kV-Leitung von Lehrte nach Stöcken im Abschnitt Langenhagen an. Die Arbeiten in der Nähe des Silbersees sind für Februar 2018 geplant. Insgesamt 60 Bäume werden entnommen oder zurückgeschnitten, je nach Notwendigkeit. Die Flächen direkt unter Leitung werden gemulcht, damit Junggehölze, wie beispielsweise Birken, nicht in die Leitung wachsen können. Die geplanten Arbeiten sind mit der Stadt Langenhagen abgestimmt.

Netzbetreiber haben die Pflicht, ihre Leitungen zu sichern. Das bedeutet, sie müssen überall dort, wo Gehölze in die Leitung hineinwachsen oder fallen können, entsprechende Vorsorgemaßnahmen treffen. Verlaufen Hochspannungsfreileitungen durch Waldgebiete, müssen sie von hineinwachsenden Gehölzen freigehalten werden. Dies kann laut Naturschutzgesetz nur in der sogenannten Hiebsperiode von Oktober bis Februar erfolgen.

Als verantwortungsbewusster Netzbetreiber setzt Avacon auf einen rücksichtsvollen Umgang mit der Natur. Die Trassen unserer Leitungen halten wir so schonend wie möglich frei, der Grundsatz dabei ist: häufiger, dafür aber mit wohl dosiertem Eingriff pflegen. „Wenn wir Bäume entnehmen müssen, dann nur jene, die den Leitungsanlagen aufgrund ihrer aktuellen Höhe oder ihrer maximalen Endwuchshöhe gefährlich werden könnten“, erklärt Jens-Friedrich Garbe zuständig für die Trassenpflege bei Avacon Netz.

Falls Fußgänger und Radfahrer durch die Sperrung einiger Wege eingeschränkt werden sollten, bittet Avacon um Entschuldigung. Es handelt sich dabei um eine reine Vorsichtsmaßnahme. Die Gartenbaufirma H-DS24.de aus Garbsen führt die Arbeiten der Trassenpflege im Auftrag von Avacon aus.

Quelle: Avacon AG