Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Freiwilligenagentur Langenhagen

Ziele und Aufgaben unserer Arbeit

  1. Ziel unserer Arbeit ist die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in Langenhagen
     
    Suche nach geeignetem Einsatzfeld für Ihr Engagement: Zunächst suchen wir nach einem ausführlichen Beratungsgespräch ein geeignetes Einsatzfeld für Ihr Engagement.  Uns ist es wichtig zu erfahren, ob Sie bereits Vorstellungen haben, in welchem Segment bzw. für welche Zielgruppe Sie sich engagieren möchten. Falls das nicht der Fall sein sollte, wird in einem gemeinsamen Gespräch herausgearbeitet, was Ihnen Freude machen könnte.

    Ermutigung und Beratung zum Engagement: Um Ihr Engagement langfristig zu unterstützen, ist es unverzichtbar, Ihren persönlichen Bedürfnissen Rechnung zu tragen. 

    Vermittlung und Kontakt zu einem Verein, einer Institution und oder z.B. einer Arbeitsgruppe: Im Normalfall werden Ihnen 3 Vorschläge von Einsatzstellen unterbreitet, zu denen Sie Kontakt aufnehmen können. Auf Wunsch übernehmen dies auch die Ehrenamtskoordinatorinnen für Sie.

    Begleitung des freiwilligen Engagements: Wir bieten Ihnen auch nach der Vermittlung den weiteren Austausch über das Ergebnis Ihres ehrenamtlichen Engagement.  

    Im Mittelpunkt unserer Beratung steht immer die Person, die sich freiwillig engagieren möchte!
     
      
  2. Beratung von Organisationen 
     
    Wichtiger Teil unserer Arbeit ist natürlich auch die „Beratung von Organisationen“. Hier ist wichtig im Vorfeld zu besprechen, welche Schritte Vereine oder Projekte bedenken sollten, wenn sie mit Freiwilligen arbeiten wollen. Auch für die Einsatzstellen erstellen wir einen Profilbogen, der uns helfen soll, das Anforderungsprofil der Freiwilligen herauszuarbeiten.
    Wir wollen Ansprechpartner und Bindeglied zwischen Institutionen und ehrenamtlichen Tätigen sein.
     
      
  3. Weitere Aufgaben

    Um unsere Aufgaben gut zu erfüllen werden wir eine Software anschaffen, die die Verwaltung von Daten der Ehrenamtlichen und die Zusammenführung von Angebot und Nachfrage im Bereich des ehrenamtlichen Engagements vereinfacht.
      
    Weitere Vorteile:
     
    • Online-Kontaktformulare für Freiwillige und Organisationen 
       
    • selbständige Datenpflege durch Vereine und Einrichtungen ist möglich.
       
    • Erfassung und Publikation von Veranstaltungen 
       
    • Publikation der sozialen und kulturellen Infrastruktur als online-Landkarte auf der Homepage (z.B. Engagement-Atlas)
       
    • Informationsveranstaltungen 
         
    • Schulungen und Fortbildungen
      Um die Ehrenamtlichen in ihrer Arbeit zu unterstützen, veranstalten wir regelmäßig Schulungen und Weiterbildungen zu verschiedenen Themen.
      Sollten Sie Schulungsbedarf zu bestimmten Thema haben, wenden Sie sich bitte gerne an uns.
      Aktuell werden z.B. Seniorenbegleiter/innen in Kooperation mit WIN e.V. im Treffpunkt Wiesenau ausgebildet. 
        
    • Veranstaltungen z.B. zur Vernetzung von Vereinen (Freiwilligentag, Markt der Möglichkeiten)
       
    • Ehrenamtskarte 
      Seit 2010 wird in Niedersachsen die niedersächsische Ehrenamtskarte ausgeben, an deren Konzipierung auch das damalige Büro für BürgerEngagement mitgearbeitet hat.
      Voraussetzungen für den Erwerb: 
        
      • Eine freiwillige gemeinwohlorientierte Tätigkeit ohne Bezahlung von mindestens fünf Stunden in der Woche bzw. 250 Stunden im Jahr
      • Zum Zeitpunkt der Beantragung einer Ehrenamtskarte besteht das freiwillige Engagement bereits mindestens drei Jahre (oder jeweils seit Bestehen der Organisation), und es ist geplant, den Einsatz für das Ehrenamt auch zukünftig fortsetzen
      • Das Engagement wird in Niedersachsen ausgeübt oder der Wohnort ist hier und man ist außerhalb Niedersachsens ehrenamtlich tätig
      • Zur Zeit haben wir in Langenhagen 75 aktive Karten im Umlauf. Ziel ist es, die Anzahl der Vergünstigungen zu erhöhen, um die Karte attraktiver zu machen
         
    • Erfahrungsaustausch und Netzwerkaufbau mit örtlich-, landes- bzw. bundesweit agierenden Insitutionen wie: bagfa, lagfa, Sozialforum, AK Inklusives Ehrenamt (1. Treffen am 24.08.2017
        
    • Vorgespräche zur Planung eines inklusiven Freiwilligentag 2018) 
       
        
  4. Projektarbeit
     
    • Initiierung und Organisation eigener Projekte (z.B. Ehrenamtsgala) 
      Eines der ersten Projekte, die wir als Freiwilligenagentur entwickeln, ist eine Ehrenamtsgala, die als Anerkennung für Ehrenamtsarbeit alle zwei geplant ist. In diesem Jahr wird sie am 22.09.17 im Theatersaal stattfinden.
       
    • Projektkooperationen (z. B. Alltagsbegleiter mit WIN e.V.)
      Wir kooperieren gerne mit Vereinen, Verbänden und anderen Organisationen und entwickeln gemeinsame Projekte. Aktuell werden schon zum zweiten Mal Seniorenbegleiter/innen in Kooperation mit WIN e.V. im Treffpunkt Wiesenau ausgebildet.
        
    • Projektberatung für Dritte (z.B. Initiierung Behinderten-Selbsthilfegruppe)

 

 

 Zurück