Hilfsnavigation

Der Silbersee

Baumgruppe am SilberseeDer Silbersee bildet mit seinem parkähnlichen Gelände zu jeder Jahreszeit ein attraktives Naherholungsgebiet. Der im Sommer belebte und im Winter eher ruhige und beschauliche See bietet Platz für Sport- und Erholungsmöglichkeiten; von Volleyball über Baden, Joggen, Spazierengehen bis hin zum Rodeln.

Entstanden ist der Silbersee bei den Erdarbeiten zum Bau der Autobahn BAB A2 in den Jahren 1934 bis 1935. In den Zeiten des zweiten Weltkriegs herrschte auf dem Flughafen Langenhagen ein so reger Flugverkehr, dass die ständig über den See fliegenden Flugzeuge die Wasseroberfläche silbrig glänzen ließen. Aus diesem Grund wurde der zuerst unbenannte Baggersee vom Langenhagener Volksmund "Silbersee" getauft und hat diesen Namen bis heute behalten.

SpielplatzsilberseeAb Anfang der 60er Jahre erfolgte der Ausbau des Seegeländes zu einer damals modernen Badeanstalt mit Freizeitanlagen und flachem Kinderstrand. Die Freizeitanlage Silbersee wurde 1968 eingeweiht und gehörte schon zu dieser Zeit zu den schönsten Erholungsgebieten im damaligen Großraum Hannover.

Seit den 80er Jahren veränderte sich einiges am Silbersee. Eine Gaststätte mit Biergarten kam dazu sowie ein Minigolfplatz, der heute wieder voll benutzbar ist. Für die kleinen Besucher wurden Spielgeräte, wie das Schiffswrack Bounty, aufgestellt, das die Hauptattraktion für die Kleinen darstellt und die Phantasie und Kreativität der Kids anregt.

In den letzten Jahren sind weitere moderne Spielgeräte dazu gekommen. Zuletzt wurde sogar eine Badeinsel zu Wasser gelassen.

Einige Bereiche der Wasserfläche sind den Anglern vorbehalten, andere Bereiche wie die Schilfzonen dienen als wertvolle Rückzugsgebiete für Wasservögel und andere Tierarten. Seit dem letzten Sommer steht ein Teil des Seeufers als Hundestrand zur Verfügung (siehe Plan).

Der Silbersee ist mit 68.200 m² der größte Badesee in Langenhagen. Die Tiefe des Sees liegt zwischen 9,00 m und 10,50 m. an einzelnen Stellen erreicht er bis zu 15,00 Meter Tiefe.

Der Badebetrieb wird während der Sommermonate von der DLRG überwacht. Von einem Wachturm, von dem einst der Verkehr am Aegi Kontrolliert wurde, überblicken die Freiwilligen der DLRG den See.

Seit dem Sommer 2003 ist eine Nutzungsverordnung in Kraft. In der Nutzungsverordnung werden u.a. Grillplätze festgelegt sowie der Umgang mit Hunden am Silbersee geregelt, um damit den Interessen der unterschiedlichen Nutzergruppen gleichermaßen gerecht zu werden.

Das Grillen ist am Ostufer nunmehr auf den ausgewiesenen Grillplätzen erlaubt. Wege rund um den Silbersee

In der Badesaison vom 15. Mai bis zum 15. September gilt am See Hundeverbot, mit Ausnahme des ausgeschilderten Hundeführwegs und des Hundestrands.

Über den Hundeführweg können Hundehalter mit ihren Lieblingen in dieser Zeit zum Hundestrand gelangen, an dem der Aufenthalt mit Hunden erlaubt ist.

In der übrigen Zeit des Jahres gilt die Anleinpflicht für Hunde am gesamten Silbersee-Gelände.

Diese Regelungen sorgen dafür, dass der Silbersee als ein Schmuckstück in Langenhagen erhalten bleibt und von den Besuchern weiterhin genutzt werden kann.

Der Silbersee ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln, wie der Straßenbahnlinie 1 und dem Bus 122, gut erreichbar und verfügt über ein großes Parkplatzangebot im Osten und Westen des Sees sowie über öffentliche Toilettenanlagen am Kiosk mit Biergarten.

Zurück