Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Umweltschutz

Kommunales Klimaschutz-Aktionsprogramm der Stadt Langenhagen

Arbeitsgruppe bei der Auftaktveranstaltung zum KlimaschutzaktionsprogrammAls vierte Kommune der Region Hannover hat die Stadt Langenhagen ihr eigenes Klimaschutz-Aktionsporgramm gestartet. Mit der Auftaktveranstaltung am 10. März 2009 ist der Start für ein anspruchsvolles Programm in Richtung für ein klimafreundliches Langenhagen gelegt worden. Über 80 Personen haben sich beim Auftakt bereits in fünf Arbeitsgruppen mit vielen Ideen und Hinweisen für mehr Klimaschutz in Langenhagen eingebracht.

Bei dieser Auftaktveranstaltung sind die Schwerpunkte Energetische Modernisierung, Energieeffizienz in der Wirtschaft und Erneuerbare Energien gesetzt worden. Eine besondere Akteursgruppe wird mit der AG Multiplikatoren angesprochen.

Die Arbeitsgruppen im Klimaschutz-Aktionsprogramm

Zur Erarbeitung des Klimaschutz-Aktionsprogramm für Langenhagen wurden thematische Arbeitsgruppen für bestimmte Zielgruppen gebildet, um eine breite Beteiligung aller gesellschaftlich relevanten Bevölkerungsgruppen zu ermöglichen. In den Arbeitsgruppen wurden im ersten Schritt die Ideen und Hinweise aus der Auftaktveranstaltung aufgegriffen. Im zweiten Schritt wurden Chancen und Hemmnisse betrachtet. Ziel war es danach, Beiträge für den Maßnahmenkatalog des Klimaschutz-Aktionsprogramms zu entwickeln – konkrete Projektvorschläge wurden in sog. Projektsteckbriefen beschrieben und in einem Maßnahmenpaket gebündelt. Auch Ideen für zukünftige weitere Handlungsmöglichkeiten wurden in den Arbeitsgruppen benannt.

Vorangig ging es in den Arbeitsgruppen darum, Unternehmen, Dienstleister, Institutionen und Private an der Entwicklung der Maßnahmen für ein klimafreundliches Langenhagen zu beteiligen und die Gruppen für die Umsetzung von Maßnahmen im eigenen Wikrungskreis zu aktivieren. Der Großteil der Maßnahmen sind daher weiche, geringinvestive Maßnahmen mit dem Ziel der Information, Motivation und Förderung von Kooperationen.

Darüberhinaus wurden Modellprojekte initiiert, die sich u.a.mit Themen wie „Umsetzung von Nahwärmekonzepten“ und „Anleitung zu Solarprojekten“ befassen.

Zum Maßnahmenkatalog gehören außerdem die in den Verwaltungsbereichen entwickelten Vorschläge für Maßnahmen zum klimafreundlichen Handeln in den Fachgebieten Planung und Hochbau/Gebäudewirtschaft sowie allgemeiner Beschaffung.

Die folgenden Arbeitsgruppen richten sich an bestimmte Zielgruppen

  • AG Bauen und modernisieren
    • Wohnungswirtschaft, Genossenschaften, Eigentümergemeinschaften, private Eigentümer von Mehr-/Einfamilienhäusern
    • Handwerker verschiedener Gewerke, Großhandel, Verbände und Kammer
    • Dienstleister wie Architekten, Planer, Energieberater
    • Es fanden drei Sitzungen mit ca. 15-20 Teilnehmern im Zeitraum April bis August 2009 statt (Termine: 23.04.2009, 19.05.2009 und 11.08.2009).

      Maßnahmenpläne der AG Bauen und modernisieren

       
  • AG Wirtschaft, Handel und Dienstleistungen
  • AG Multiplikatoren
    • Vereine und Verbände (Sportring, Sport- und Schützenvereine u.a.)
    • Kirchen, Sozial- und Wohlfahrtsverbände
    • Bildungseinrichtungen wie Schulen, VHS u.a.
    • Politik, Stadtmarketing, Werbegemeinschaften u.a.
    • Es fanden zwei Sitzungen mit ca. 15 Teilnehmern im Zeitraum Mai bis Oktober 2009 statt (Termine:  12.05.2009 und 29.10.2009).

      Maßnahmenpläne der AG Multiplikatoren

  

Übersicht der Maßnahmen und Projekte

Zusammmenfassung der Arbeitsgruppenergebnisse

 

Zurück