Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Bauprojekte der Stadt Langenhagen

Neubau KiTa Krähenwinkel

Erst kurz vor dem Zimmermann-Spruch wurde der Bänderkranz am Dach befestigt.

Wenigen der etwa 80 kleinen und großen Gäste war es am Freitag, 22. September 2017, aufgefallen. Für das Richtfest des Neubaus am Ernst-Hugo-Weg fehlte anfangs etwas Entscheidendes: der Bänderkranz.

Dass das fehlende Stück nicht störte, war insbesondere der Verdienst der künftigen Nutzer des etwa 1.500 Quadratmeter großen Gebäudes. Die Kinder der Kita Krähenwinkel und dessen Team besangen zur Melodie von „Wer will fleißige Handwerker seh'n“ in zehn neuen Strophen den Baufortschritt der vergangenen Monate. Seit dem Spatenstich Anfang Mai 2017 hatten sie die Baustelle einmal wöchentlich besucht und dabei das Entstehen ihres „Krähennest“ festgehalten.

Kinder und Team der Kita Krähenwinkel besangen mit Bürgermeister Heuer den Baufortschritt.

Obwohl der neue Text für das Richtfest vervielfältigt worden war, sangen nur wenige wie Langenhagens Bürgermeister Mirko Heuer mit. Er hatte zuvor in seiner Rede die gut 40 Kinder ebenfalls zum Mitmachen aufgefordert und gemeinsam mit ihnen die Ausstattung der neuen Kita beschrieben: fünf große Gruppenräume, drei für den Kindergarten und zwei für die Krippe, einen großen Bewegungsraum, zwei Cafeterien, eine Küche, in der die Speisen frisch zubereitet werden können, und vieles mehr.

 

In dem langgezogenen, eingeschossigen Bau wird jeder der fünf Gruppenräume über eine eigene Terrasse verfügen.

Etwa 4,6 Millionen Euro investiert die Stadt Langenhagen in das langgezogene, eingeschossige Gebäude, welches sich durch eine Dachlandschaft mit einer Kombination aus Flach- und Pultdächern auszeichnet. „Ein besonderes Schmankerl: Die Holzsparren an den Decken bleiben innen sichtbar“, erklärte Heuer. Allerdings würde es etwas länger dauern, bis die neuen Nutzer diese täglich sehen würden. Aufgrund der guten Auftragslage für Handwerker könne das Außengelände nicht zum ursprünglich geplanten Termin fertiggestellt. „Und davor darf niemand einziehen.“

 

Der Essbereich direkt in der Nähe der Küche erhält eine große Fensterfront.

Stattdessen stiegen beim Richtfest gleich fünf Zimmerleute auf das Dach des Neubaus und brachten dort innerhalb von wenigen Minuten den Bänderkranz an, so dass – nachdem der Richtspruch aufgesagt war – Kita-Leiterin Maud Lehmann-Musfeldt und Bürgermeister gemeinsam den „letzten“ Nagel ins Holzdach einhämmern konnten.

 

 

 

 

 

 

 

 Zurück