Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

 Aktuelles

24.01.2017
Sitzung des Seniorenbeirates
 

Altenhilfeplan-Deckblatt

Altenhilfeplan der Stadt Langenhagen

 

Seniorenkino

»Die Feuerzangenbowle«
CineMotion Langenhagen und der Seniorenbeirat laden zum  SENIOREN-KINO ein.


 Seniorenwegweiser (Auflage Nov. 2012)

Der Senioren-Wegweiser


Titel - Seniorenbeirat der Stadt Langenhagen 


  Titelbild Mehrgeneartionen-Bewegungspark im Stadtpark


Seniorenratgeber der Region Hannover (Titel)


Hier finden Sie den Seniorenwegweiser der Region Hannover

 

Senioren in Langenhagen

Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren

Das Gefühl, in Sicherheit, unbedrängt von Belästigungen und Gefahren, wohnen und leben zu können, ist elementar für das Wohlbefinden aller.  Wissenschaftliche Studien belegen, dass geraden ältere Menschen im Verhältnis zu ihrem Bevölkerungsanteil zwar sehr viel seltener Betroffene von Straftaten werden, sich aber dennoch bedrohter von Straftaten fühlen als andere. Zudem gibt es bestimmte Lebensbereiche und Situationen, in denen insbesondere Ältere häufiger Opfer von Straftaten werden. Gerade auf Geld oder Wertgegenstände haben es Täter/Innen abgesehen, wenn sie mit Ablenkungs- und Täuschungsmanövern vorgehen und mit sogenannten Trickdiebstählen das Ersparte von Gutgläubigen/Hilfsbereiten entwenden.

Diesem Phänomen möchte die Polizei mit verschiedenen Bausteinen im Rahmen der polizeilichen Präventionsarbeit entgegen wirken. Zusätzlich zu den vorrhandenen Präventionsangeboten, wurde auch das Konzept "Sicherheitsberater für Senioren" (SfS) entwickelt. Richtig ist, dass diese Zielgruppe überdurchschnittlich oft Opfer von Trickdiebstahl/-betrug - insbesondere dem Enkeltrick - wird. Entscheidend ist, dass ältere Menschen über die Vorgehensweise der Täter sowie mögliche Gefahrensituationen informiert sind.

Die Polizei Langenhagen und die Stadt Langenhagen als Kooperationspartner halten den zusätzlichen Einsatz von gleichaltrigen „Sicherheitsberater/Innen (SFS)“ auch in Langenhagen für ein besonders wirksames Instrument, um Informationen in den persönlichen Kreis der Seniorinnen und Senioren einzubringen, um damit eine präventive Wirkung zu erzielen. Die SfS unterstützen und informieren in ihrem persönlichen Umfeld Gleichaltrige, indem Sie praktische Ratschläge und Sicherheitshinweise u.a. zu folgenden Themen weitergeben:

  • Aufklärung über Risiken in Bezug auf Kriminalität und Straßenverkehr
  • Informationen zum Brandschutz
  • Stärkung des individuellen Sicherheitsgefühls
  • Stärkung des Kontaktes mit den örtlichen Ansprechpartnern der Polizei
  • Weitergabe von Informationsmaterialien zu verkehrs- und kriminalpräventiven Themen

Die Sicherheitsberater/innen für Senioren sind keine "Hilfspolizisten". Vielmehr können sie durch Tipps und enge Kontaktpflege vor Ort die Polizeiarbeit hilfreich unterstützen, um das subjektive Sicherheitsgefühl gerade der älteren Mitbürger zu steigern und Gefährdungspotenziale zu minimieren. Die ehrenamtlichen Sicherheitsberater/innen für Senioren sprechen die Sprache der älteren Menschen und informieren in Zusammenarbeit mit den zuständigen Polizeidienststellen neutral und kostenlos über verschiedene Themen der Kriminal- und Verkehrsunfallprävention aber auch über Sinn und Zweck von Rauchmeldern und Hausnotrufen, vermitteln fachkompetente Beratung. Informationen und Beratungen erfolgen in unterschiedlichen Formen, z.B. im Freundes- und Bekanntenkreis, in der Nachbarschaft, in Vereinen, in Selbsthilfegruppen.

Damit die zukünftigen „Sicherheitsberaterinnen und Seniorenberater diese ehrenamtliche Aufgabe kompetent durchführen können, werden Sie in einem 4-tägigem Grundseminar, in Zusammenarbeit mit weiteren Kooperationspartnern, zu folgenden Themenbereichen fortgebildet.

  • Wohnungseinbruchschutz – Verhaltensprävention
  • Sicherheit im Straßenverkehr
  • Hausnotruf
  • Betrügereien - Täuschen & Tricksen
  • Gewinnversprechen & Kaffeefahrten
  • Brandschutz (u.a. Rauchmelder)
  • Polizeiinspektion Burgdorf (Organisation, Aufgaben eines Kontaktbeamten)

Das Seminar wird im Januar 2017 an 4 Tagen stattfinden.

Haben Sie Interesse oder weitere Fragen? Rufen Sie uns an:

Stadt Langenhagen - Seniorenbüro
Frau Ebers - 0511 7307 9323

Polizeikommissariat Langenhagen
Frau Bunk & Frau Hinzberg – 0511 109- 4224 oder 4227

 

 

Zurück