Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Naturschutz

Herr
Oliver Kuhnen
67 - Stadtgrün und Friedhöfe
Naturschutz
Marktplatz 1
30853 Langenhagen
Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden
Adresse über Google Maps anzeigen


Telefon:
0511 7307-9476

Fax:
0511 7307-9497

E-Mail:

Raum:
327




Schutzgebiete in Langenhagen

In der Karte „Geschützte Teile von Natur und Landschaft“ sind alle Schutzgebiete in Langenhagen dargestellt. Diese Karte steht Ihnen hier als Download zur Verfügung.

»Geschützte Teile von Natur und Landschaft«   

Für die Betreuung der per Satzung ausgewiesenen Geschützten Landschaftsbestandteile ist die Stadt Langenhagen zuständig. Für alle anderen Schutzkategorien einschließlich der gesetzlich geschützten Biotope und der Naturdenkmale ist die Region Hannover zuständig.

Während die Schutzintensität bei Naturschutzgebieten, gesetzlich geschützten Biotopen und Naturdenkmalen relativ hoch ist, ist sie bei Landschaftsschutzgebieten und Geschützten Landschaftsbestandsteilen weniger hoch. Darüber hinaus sind bei den einzelnen Schutzkategorien kurz die jeweiligen gesetzlichen Grundlagen nach dem Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) und dem Niedersächsischen Ausführungsgesetz zum Bundesnaturschutzgesetz (NAGBNatSchG) angegeben.

Niedersächsisches Ausführungsgesetz zum Bundesnaturschutzgesetz 

 
Naturschutzgebiete (§ 23 BNatSchG / § 16 NAGBNatSchG)

Im Bereich des Langenhagener Stadtgebietes liegen drei Naturschutzgebiete:

  • NSG-HA 46 Bissendorfer Moor
  • NSG-HA 70 Bissendorfer Moor II
  • NSG-HA 195 Kananohe

Schutzgegenstand des NSG Kananohe ist ein historisch alter Waldstandort mit verschiedenen Ausprägungen von Eichenmischwäldern, bei den beiden NSG im Bereich des Bissendorfer Moors das namengebende Moor und seine Randbereiche. Während das NSG Kananohe komplett in Langenhagen liegt, erstreckt sich der größere Teil der NSG Bissendorfer Moor und Bissendorfer Moor II im Gebiet der Gemeinde Wedemark. Die beiden Moor-Naturschutzgebiete sind zugleich als FFH-Gebiet Bissendorfer Moor nach der Fauna- Flora-Habitatrichtlinie international geschützt (§ 32 BNatSchG / § 25 NAGBNatSchG).

Landschaftsschutzgebiete (§ 26 BNatSchG / § 19 NAGBNatSchG)

Folgende drei Landschaftsschutzgebiete erstrecken sich in Langenhagen:

  • LSG-H 12 Wietzetal
  • LSG-H 13 Wietzeaue
  • LSG-H 63 Ellernbruch

Das LSG Wietzeaue erstreckt sich in Langenhagen nur im Bereich des Standortübungsplatzes der Bundeswehr nördlich des Silbersees. Die beiden anderen LSG umfassen große Teile der unbebauten Landschaft mit Ausnahme des südwestlichen Stadtgebiets.
 

Geschützte Landschaftsbestandteile (§ 29 BNatSchG / § 22 NAGBNatSchG)

In diese Schutzkategorie fallen zum einen die per Satzung durch die Stadt Langenhagen erlassenen Geschützten Landschaftsbestandsteile (GLB) nach § 22 NAGBNatSchG Abs. 1 Nr. 1. Zum anderen gibt es 16 GLB, die als Ödland oder sonstige naturnahe Flächen nach § 22 NAGBNatSchG Abs. 4 pauschal gesetzlich geschützt sind und für die die Region Hannover zuständig ist

Im Stadtgebiet sind insgesamt vier Bereiche von der Stadt Langenhagen per Satzung als geschützte Landschaftsbestandteile nach § 22 Abs. 1 NAGBNatSchG ausgewiesen.

Das Gebiet „Desbrocksriedegraben“ ist mit 34 ha der größte geschützte Landschaftsbestandteil in Langenhagen und liegt zwischen Schulenburg-Süd und Engelbostel. Geschützt sind hier nach den beiden rechtsverbindlichen Satzungen insbesondere bodenfeuchtes Grünland und Brachflächen.

Der 6,4 ha große geschützte Landschaftsbestandteil „Reekwiesen“ erstreckt sich zwischen Krähenwinkel und Flughafen nördlich der Straße „Rehkamp“. Das Gebiet umfasst im Norden den Trentelgraben und südlich davon vor allem feuchtes Extensivgrünland einschließlich alter Baumreihen.

Die beiden weiteren Gebiete „Auf dem Krähenberge“ (2,8 ha) nordöstlich von Engelbostel und „Zellerie“ (1,3 ha) am südlichen Ortsrand von Kaltenweide sind als Brachflächen ausgewiesen.

Hier stehen Ihnen die Satzungen zu den geschützten Landschaftsbestandteilen als Download zur Verfügung, zu den Satzungen über den Schutz von bodenfeuchtem Grünland bzw. Brachflächen sind die jeweils betroffenen Gebiete angegeben.

Gesetzlich geschützte Biotope (§ 30 BNatSchG / § 24 NAGBNatSchG)

Naturnahes Kleingewässer

Aktuell sind in Langenhagen 53 gesetzlich geschützte Biotope verzeichnet. Es handelt sich hier vor allem um kleine Stillgewässer, Nasswiesen, Sümpfe, Heiden und Magerrasen.

Naturdenkmale (§ 28 BNatSchG / § 21 NAGBNatSchG)

10 Naturdenkmale bestehen im Langenhagener Stadtgebiet. Es handelt sich dabei um neun Stieleichen und eine Roßkastanie.

 

 

 

 

 

 

 

Zurück