Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Stadtplanung & Energieeffizienz

Effiziente LED-Technik auf dem Betriebsgelände der Langenhagener Kläranlage

Effiziente LED-Technik auf dem Betreibsgelände der Kläranlage

Anfang März wurde im Außenbereich der Kläranlage der letzte von insgesamt 44 Leuchtpunkten auf LED-Technik umgerüstet. Die Stadt Langenhagen bekräftigt mit dieser Maßnahme erneut ihre Absicht, diese Technologie gezielt an den dafür geeigneten Orten einzusetzen. Einer davon ist das Betriebsgelände der Kläranlage an der Straße „An der Neuen Bult". Dort waren bislang immer noch veraltete Quecksilberhochdrucklampen mit einer Gesamtanschlussleistung von 8,75 Kilowatt (kW) im Einsatz.
Die neuen LED-Leuchten haben hingegen eine Leistungsaufnahme von 2,01 kW. Durch diese Reduzierung um 6,74 kW wird eine Energieeinsparung von nahezu 77 Prozent erzielt.

LED-Beleuchtung der Kläranlage in der Nacht und den frühen Morgenstunden

Die Umrüstung der Kläranlagen-Außenbeleuchtung auf LED-Technik kostet dem Eigenbetrieb Stadtentwässerung insgesamt knapp 38.000 Euro. Davon sind etwa 9.500 Euro Fördermittel von dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU). Diese Form der finanziellen Unterstützung in Höhe von 25 Prozent des Investitionsvolumens hatte die Stadt Langenhagen auch bei der Umrüstung der Fußgängerüberwege-Beleuchtung auf LED-Technik nutzen können. Die Kläranlage war einer der letzten Bereiche, in dem die Stadt Langenhagen noch ineffiziente Quecksilberhochdrucklampen verwendet hatte.

 

 

Zurück