Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

GLIEM - Ganz Langenhagen ist ein Museum

Krähenwinkel  - Haus Nr. 2 - früher Danielshof


Gaststätte-Völkers

© Quelle: Postkarte Depelmann
Galerie-Depelmann

© Galerie Depelmann
   

 

1585 – 1750

lebten hier Familien namens Engelke oder Engelken: Lüdecke Engelken, hat Lang- und Kurzrohr und Degen
Lüdecke Engelke, Meierleute  
 

1644 bis 1685 soll der Hof „wüst“ (unbewohnt) gewesen sein
 
1652 Daniel Engelke
 
1689 hatte Krähenwinkel 153 Einwohner, 98 über 12 Jahre, 55 unter 12 Jahre
 
bis 1697 Familien Hanß Engelke, Bauermeister und Ochsenhändler
 
1716 Heirat von Hans Matthias Brandes mit Anna Elisabeth Döbbecke, die auf dem „wüsten Hof“ von Engelke wohnten. In diesem Jahr wurden die Gebäude (wieder) aufgebaut und die Hofstelle neu eingerichtet.
 
1753 Berthold Heinrich Völker heiratet in die Hofstelle ein
 
1872 Lene Völker eröffnet eine Gastwirtschaft
 
1943 Witwe Helene Völker übernimmt den Hof
 
1948

werden der kriegszerstörte Hof und die Gaststätte wieder aufgebaut. Die Gaststätte, die verschiedene Pächter hatte, wurde 1966 geschlossen. Mitte der 60er Jahre erbt Else Gerns geb. Bodenstab die gesamte Hofanlage. 1965 pachten Liesa und Hargen Depelmann das Hofgrundstück, das sie 1973 kaufen. Die bestehenden Gebäude werden in erheblichem Maße umgestaltet. U. a. befand sich auf dem Hof das Autobahnneubauamt. 1985 wird die Anlage in verschiedene Eigentumsbereiche aufgeteilt.

Heute ist das Gelände eine architektonisch interessante Wohn- und Gewerbeimmobilie, deren Herzstück die Galerie Depelmann ist. Die 1978 gegründete große Galerie, die sich primär mit zeitgenössischer Kunst beschäftigt, stellt sich mit ihrem 2005 eröffneten Skulpturengarten im vorderen Teil des Geländes der Öffentlichkeit vor.
 

 

 

Standort der Tafel

Walsroder Str. 305 - 30855 Langenhagen
Stand: Mai 2012

 

 

 

 

 

Zurück