Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Umweltschutz

Das Aktionsprogramm

Die Erarbeitung eines umfassenden Aktionsprogramms erfolgt in enger Abstimmung mit der kommunalen Verwaltung und lokaler Interessenverbände. Im ersten Schritt werden Zielvorstellungen formuliert sowie eine Emissionsbilanz der Kommune erstellt. Dann folgt die Erarbeitungsphase, zu der u.a. Beratungsaktionen und Bürgerarbeitsgruppen gehören.

Das Klimaschutz-Aktionsprogramm Langenhagenauf einen Blick

Gut beraten startenVom 16.3. bis 3. April 2009 wurde von der Klimaschutzagentur die Kampagne für Altbaumodernisierung  „Gut beraten starten“  in Langenhagen bereits durchgeführt. Es gab eine große Resonanz und Nachfrage nach den kostenlosen Energieberatungen.
Aus den Ideen und Vorschlägen wird ein handlungsorientierter Maßnahmenkatalog entwickelt, der zur Abstimmung in die politischen Gremien eingebracht wird. Kurzfristige Maßnahmen sollen bis 2012 umgesetzt werden, für mittel- und langfristige Vorhaben gilt das Jahr 2020 als Zielmarke.  

Logo-Strom-abwärts!Viele Bürger, Unternehmen und Vereine haben bereits die Möglichkeit zur Mitgestaltung genutzt und an den Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themenfeldern teilgenommen. Im Rahmen des Klimaschutz-Aktionsprogramms hat die Klimaschutzagentur zusammen mit der Umweltschutzbeauftragten die Aktion  "Strom abwärts!"  angeboten: Haushalte konnten sich bis zum 14. September  für eine kostenlose Stromsparberatung bewerben. Vergeben wurden 30 Termine, bei denen erfahrene Energieberater die Haushalte besuchen und eine 60-minütige Beratung durchführen. Die Bewohner erhalten hilfreiche Tipps, wie sich im Haushalt Strom einsparen lässt, wie sie versteckten Stromfressern auf die Schliche kommen und letztlich die Haushaltskasse entlasten können. Darüber hinaus ist jede eingesparte Kilowattstunde ein kleiner Beitrag zum Klimaschutz.

Die Partner

Die Stadt Langenhagen hat sich mit der Klimaschutzagentur Region Hannover GmbH und dem regionalen Energieversorger Stadtwerke Hannover AG gemeinsam für ein Klimaschutz-Aktionsprogramm entschieden. Die Zusammenarbeit wird durch eine Kooperationsvereinbarung geregelt. Die Klimaschutzagentur Region Hannover übernimmt die Moderation und die inhaltliche Begleitung der Arbeitsgruppen, die auf Bürger- und Verwaltungsebene gebildet werden. 

Die Finanzierung

Das kommunale Klimaschutz-Aktionsprogramm der Stadt Langenhagen wird vom Bundesumweltministerium gefördert (Förderkennzeichen 03KS0053). Gemeinsam mit der Klimaschutzagentur Region Hannover GmbH, der Stadtwerke Hannover AG mit proKlima – Der Enercity-Fonds wird die Kommune vom 01.02.2009 bis ca. 31.01.2010 ein umfassendes Maßnahmenpaket für die Umsetzung von lokalen Klimaschutz-Aktivitäten und -Vorhaben erarbeiten. Mit dem Klimaschutz-Aktionsprogramm sollen Kräfte gebündelt und lokale Netzwerke gestärkt, der Energiebedarf im öffentlichen und privaten Bereich nachhaltig gesenkt und der Ausstoß von Treibhausgasen wie Kohlendioxid erheblich reduziert werden. Klimaschutz wird dabei auch als aktive Wirtschaftsförderung für lokale Unternehmen und Handwerker verstanden. Die Kosten für die Erstellung des Aktionsprogramms in Höhe von 76.500 Euro werden mit 80% durch die Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert, die übrigen 20% übernehmen anteilig die Partner.

Weitere Informationen rund um den Klimaschutz finden Sie unter:

www.bmu.de/klimaschutzinitiative 

und Projektträger Jülich:
www.fz-juelich.de

Klimaschutzagentur Region Hannover, ServiceCenter: Mo + DO 9.00 - 17.00 Uhr - Telefon 0511 616 239 77
www.klimaschutz-hannover.de

Klimaschutzrahmenprogramm der Region Hannover

Verbraucherzentrale Niedersachsen/ Energieberatung Telefon 0511 911 96 32

und selbstverständlich bei der Umweltschutzbeauftragten der Stadt Langenhagen,
Marlies Finke, Telefon  0511 73079-9106
www.langenhagen.de

 

 

Klimaschutzagentur mit ServiceCenter Mo + DO 9-17.00 Uhr Tel. 61623977 sowie die Verbraucherzentrale Niedersachsen/Energieberatung Tel. 9119632 anzugeben

Zurück