Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Umweltschutz

Das Klimaschutz-Aktionsprogramm der Stadt Langenhagen

Wir brauchen Ihre IdeenDie Stadtverwaltung hat sich seit Beginn der 90er Jahre sehr für den Klimaschutz stark gemacht und diverse Projekte verwirklicht. Für die Bürger gibt es seit 1990 ein Energiesparprogramm zur Förderung von Altbaumodernisierung, BHKW, Erneuerbare Energien und NEH- bzw. Passivhäuser. Der Förderfonds proKlima wurde 1998 von den Stadtwerken Hannover AG und 6 Städten gegründet und bringt sich in das Klimaschutz-Aktionsprogramm ein. Bereits 1992 wurden mit den Stadtwerken Hannover AG bereits umfassende Energiekonzepte aufgestellt, die zum Nahwärmegebiet Weiherfeld und zur Gründung einer Energieprojektgesellschaft geführt haben. Die Verwaltung will mit dem Klimaschutz-Aktionsprogramm Ihre Gebäudemodernisierung, das Energiemanagement, klimafreundliche Mobilität und klimafreundliche Planung verstärkt verfolgen und ebenfalls weit reichende Ziele für deren Umsetzung benennen.

 

Erfolgsbilanz zum Klimaschutz-Aktionsprogramm

Der Endbericht zum Klimaschutz-Aktionsprogramm ist da!

Logo-Kommunale Klimaschutz-AktionsprogrammeIm vergangenen Jahr ist die Stadt mit dem Klimaschutz-Aktionsprogramm im März 2009 gestartet und viele Bürgerinnen und Bürger, Institutionen, Betriebe, Vereine, Schulen haben sich in den drei Arbeitsgruppen mit Engagement und Ideen eingebracht. Über 100 Zeitungsartikel sind alleine 2009 im Themenbereich Klimaschutz erschienen.
In den Arbeitsgruppen sind viele Vorschläge und Ideen entstanden, die nun auch im Endbericht als Handlungsmöglichkeiten abgebildet sind. Die Erarbeitung und notwendigen Abstimmungen des Berichtes sind nun abgeschlossen.

Am 20. September  wurde das Programm durch die Klimaschutzagentur Region Hannover GmbH dem Stadtplanungs- und Umweltausschuss vorgestellt. Derzeit befindet sich das Klimaschutz-Aktionsprogramm in der politischen Abstimmung und Diskussion. Die Verwaltung wird sich in der nächsten Zeit mit der Umsetzung des Maßnahmenkatalogs befassen. Bei den städtischen Maßnahmen sind bereits einige Aufgaben in der Vorbereitung, weitere Maßnahmenvorschläge werden auf Realisierbarkeit geprüft, konkretisiert und weiter verfolgt.

Hier finden Sie die Präsentation vom 20.09.2010

Logo-BMU-Klimaschutzinitiat
Das kommunale Klimaschutz-Aktionsprogramm der Stadt wird vom Bundesumweltministerium mit 80 % gefördert (Förderkennzeichen 03KS0053).


 

In der Zwischenzeit sind in Langenhagen einige gute Aktivitäten bereits entfaltet worden:

  • so gibt es seit April ein neues Stadtmobil-Fahrzeug am Schützenplatz für die doppelte Nutzung von Verwaltung und Bevölkerung
  • die Bürgersolaranlage in Godshorn ist seit 29.12.2009 in Betrieb, eine zweite Bürgersolaranlage wird derzeit von der Emmauskirchengemeinde beworben
  • die Aktivitäten in den Schulen sind bemerkenswert verstärkt worden
  • die Stadt hat eine Photovoltaikanlage auf der Kläranlage installiert und seit Herbst 2009 wurde die Leistung der Solarstromanlagen Langenhagens um fast 200 % erhöht
  • das 1. städtische Gebäude in Passivhausbauweise entsteht als Sporthalle Kaltenweide
  • in den Kirchengemeinden wurde eine besondere Fastenzeit mit "Stromfasten" durchgeführt
  • Energieberatungen für Bürger wurden auf der Ausbaumesse und im Rathaus angeboten, auf der Wirtschaftsschau warb die Klimaschutzagentur für Energieeffizienzberatungen in Betrieben

Hier finden Sie die ausführlichen Informationen zum Endbericht des Klimaschutz-Aktionsprogramms

Klimaschutz-Aktionsprogramm [Endbericht]
Klimaschutz-Aktionsprogramm [Anlagen]

  
Klimaschutz lebt durch das Mitmachen vieler Menschen, dort wo jede | jeder mitgestalten kann und möchte.

 

 

Zurück