Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Vekehrsentwicklungsplan

Bürgerbeteiligung amVerkehrsentwicklungsplan 2020!

Im Februar 2008 hat der Rat der Stadt Langenhagen beschlossen, bis zum Jahr 2010 einen Verkehrsentwicklungsplan (VEP) zu erarbeiten, der die Wechselwirkungen zwischen Stadt-planung, Verkehr und Umwelt integriert. Nach einer intensiven Rückkopplung mit dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept, Lärmaktionsplan, Klimaschutz-Aktionsprogramm und Nahverkehrsplan sowie einer Beteiligung der Bürgerschaft, Politik und Verwaltung liegt nun der Entwurf des VEP 2020 vor.

Basierend auf einen Beschluss des Rates der Stadt Langenhagen wurden weitere Untersuchungen zum den bereits erarbeiteten Untersuchungen des Verkehrsentwicklungsplanes 2020 vorgenommen.

Hier finden Sie Ergänzungen zum Verkehrsentwicklungsplanes 2020.
   

Bis zum März 2011 hatten die Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, sich am Prozess zu beteiligen und zu den, im VEP vorgeschlagenen Maßnahmen, Hinweise und Anregungen schriftlich abzugeben. Ihre Anregungen konnten die Langenhagenerinnen und Langenhagener entweder per Post – Marktplatz 1, 30853 - oder per Email an Sandy Claaßen in Fachdienst Planung senden. 

Die hierfür notwendigen Informationen wie den Bericht des Verkehrsentwicklungsplanes und das dazugehörige Kartenmaterial sehen Sie   ...hier.

Außerdem bestand die Möglichkeit, das gesamte Konzept zu den Sprechzeiten des Fachdienstes bei der Ansprechpartnerin Frau Claaßen in Raum 343 einzusehen.

Langenforther PlatzMit den für den VEP notwendigen Untersuchungen wurde die Ingenieurgemeinschaft Dr.-Ing. Schubert befasst. Da der Nahverkehrsplan der Region bereits ausführliche Maßnahmen zum Umweltverbund enthält, wurden diese Verkehrsträger im Rahmen der Untersuchungen zum Kfz- und Radverkehr nur am Rande betrachtet. Die Ingenieurgemeinschaft Dr.-Ing. Schubert hat somit umfassende Erhebungen zum Pkw- und Schwerlastverkehraufkommen, zum Radverkehr und zur straßenräumlichen Situation durchgeführt. Insgesamt haben die Untersuchungen ergeben - die auch Prognosebelastungen bis zum Jahr 2020 einschließt - dass der Verkehr in Langenhagen gut in die Stadtentwicklung integriert und allgemein verträglich ist. Um einige Bereiche leistungsfähiger, sicherer und umweltverträglicher zu gestalten, sind beispielsweise folgende Maßnahmen sinnvoll: Überplanung Walsroder Straße und Pferdemarkt, Ausbau der Radverkehrsanlagen, Einführung eines Lkw-Lenkungskonzeptes und als größeres Projekt, die Realisierung einer alternativen Verkehrsführung in Schulenburg-Mitte.

Langfristig gesehen sind folgende wesentliche strategische Ziele zu verfolgen:

  • Verkehrssicherheit und gleiche Mobilitätschancen für alle Verkehrsteilnehmer (kind- und seniorengerechte Mobilität, Barrierefreiheit)
  • Sensibilisierung für die Verkehrsmittelwahl (Modal-Split)
  • Mobilitätsalternativen zum Kfz-Verkehr
  • Klimaschutz
  • Reduzierung von Verkehrslärm
  • bedarfsorientierte, attraktive Straßenraum- und Stadtgestaltung sowie
  • eine hohe Verkehrsqualität für alle Verkehrsarten



 

 

Zurück