Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

SITZUNGEN

25.09.2017
Ratssitzung
26.09.2017
Bildungs-, Schul- und Kulturausschuss
28.09.2017
Badausschuss

  WAHLEN

 


  

TIPP

 


 

 

WEBCAM

Vorbeischauen lohnt sich! Verfolgen Sie den Baufortschritt des Schwimmbad-Neubaus bequem von zuhause.

Bitte auf's Bild klicken...


WICHTIGE LINKS

 http://maengelmelder.langenhagen.de/


Logo Flüchtlingshilfe in Langenhagen


MIMUSE-logo-1-0_1


 https://mail.langenhagen.de/OWA/redir.aspx?C=9EuFwFcxE0OHlCXufYGyjdJ-keBLlNIIEG7b5eaftFqZ_jgLF6I2Hjxy0WDhl68khJy3Sz_gGKA.&URL=http%3a%2f%2fwww.buergerhaushalt-langenhagen.de

 

 

 

 

 

 

Planen und Bauen

Denkmalschutz

Nach dem Niedersächsischen Denkmalschutzgesetz (NDSchG) ist es eine öffentliche Aufgabe, Kulturdenkmale zu schützen, zu pflegen und wissenschaftlich zu erforschen. Diese Ziele lassen sich nur Zusammenarbeit mit den Denkmaleigentümern und dank deren Engagement für die Denkmalpflege konkret umsetzen.
Ansprechpartner für den Denkmalschutz ist bei der Stadt Langenhagen die "Untere Denkmalschutzbehörde". Hier erhalten Sie z.B. Auskunft darüber, ob ein Gebäude als Einzeldenkmal oder als Teil einer Gruppe baulicher Anlagen unter Denkmalschutz steht.

Alle Maßnahmen, die sich auf den Denkmalwert eines Gebäudes auswirken können, sind gemäß § 10 NDSchG genehmigungspflichtig. Deshalb empfiehlt sich bereits in einem frühen Stadium der Planung, d.h. vor der Beauftragung von Handwerkern oder Veranlassung sonstiger kostenträchtiger Maßnahmen, eine grundsätzliche Abstimmung mit der Unteren Denkmalschutzbehörde. So werden oft im Rahmen von Ortsterminen denkmalgerechte Lösungen erarbeitet bzw. im Wege der Beratung Hinweise gegeben, welche dann die erforderlichen denkmalrechtlichen Genehmigungsverfahren erleichtern und verkürzen können.

Nach dem NDSchG ist ferner zu beachten, ob Bauwerke oder sonstige Maßnahmen in der Nachbarschaft eines Baudenkmales denkmalverträglich angeordnet bzw. ausgeführt werden. Das Erscheinungsbild eines Baudenkmales darf dadurch nämlich nicht beeinträchtigt werden.
Bei Verstößen gegen das NDSchG sieht das Gesetz vor, diese als Ordnungswidrigkeiten zu verfolgen. Diese werden mit empfindlichen Geldbußen bis zu 250.000,00 € geahndet. Auch aus diesem Grund empfiehlt sich eine vorherige Beratung durch die Untere Denkmalschutzbehörde.

Sollten Sie Fragen rund um das Thema Denkmalschutz haben, wenden Sie sich bitte an die

Frau
Carolin Ottensmeyer
Untere Denkmalschutzbehörde
Marktplatz 1
30853 Langenhagen
Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden
Adresse über Google Maps anzeigen


Telefon:
0511 7307-9432

Fax:
0511 7307-9497

E-Mail:

Raum:
347





 

Zurück