Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

Öffentliche Bekanntmachung

Interessenbekundung Stadtfest Langenhagen 2018 - 2020

Diese Aufforderung wendet sich an Personen/Firmen, die in eigener Zuständigkeit und Verantwortung eine Veranstaltung in der Fußgängerzone des Stadtzentrums organisieren und durchführen wollen.

Die Überlassung der Fußgängerzone im Stadtzentrum an Dritte zur Sondernutzung für Großveranstaltungen mit musikalischen Darbietungen erfolgt aufgrund der Lärmimmissionen nur einmal pro Jahr als seltenes Ereignis von max. drei Tagen am Stück. Die Nutzungserlaubnis kann für bis zu drei Jahre in Folge erteilt werden.
Unter mehreren Nutzungsinteressenten macht dies eine Auswahl erforderlich. Diese wird für die Nutzung für/ab 2018 durch Entscheidung nach Wertungsmerkmalen unter den fristgerecht eingegangenen, schriftlichen Interessenbekundungen erfolgen.

Für die Teilnahme an der Interessenbekundung für die Sondernutzungsfläche ist es noch nicht erforderlich, dass bereits alle Unterlagen auch für die Prüfung der späteren Veranstaltung vorliegen. Es muss jedoch bereits im Vorfeld erkennbar sein, ob sich die Fläche dem Grunde nach für die Veranstaltung eignet und wesentliche Nutzungsvorgaben eingehalten werden können, ohne dass dadurch die (wirtschaftliche) Durchführung in Frage steht. Ferner soll eine Vorprüfung der finanziellen Leistungsfähigkeit und damit Zuverlässigkeit des Interessenten erfolgen.

Hier finden Sie die Übersichtspläne bzw. Luftbilder

der  Fußgängerzone Marktplatz und Ostpassage sowie
eine  Übersicht über die wesentlichen Nutzungsbeschränkungen/Auflagen.

Die Interessenbekundung ist zu senden an die: Stadt Langenhagen, Abteilung Marketing und Kommunikation, Stichwort „Stadtfest“, Marktplatz 1, 30835 Langenhagen oder an die E-Mailadresse: carolin.mossig@langenhagen.de

Berücksichtigt werden Interessenbekundungen, die (mind.) folgende Voraussetzungen erfolgen:

  1. Form- und fristgerechte Interessenbekundung bis einschl. 30.09.2017
  2. Vollständiger Name und Adresse des Interessenten, bei juristischen Personen: auch des Vertreters
  3. Es handelt sich nicht um eine Doppelbewerbung
  4. Datum/Dauer der Veranstaltung
  5. Beschreibung der beabsichtigten Veranstaltung (wesentliche Angebote und Aufbauten), Benennung der dazu vorgesehenen Sondernutzungsflächen, Stellplanskizze
  6. Vorlage einer Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes für alle Steuernummern, bei juristischen Personen auch für den Vertreter

Als Doppelbewerbung gelten – auch, wenn im Übrigen unterschiedliche Veranstaltungsbeschreibungen vorgelegt werden - :

  • mehrfache Bewerbungen einer Einzelperson, juristischen Person oder Personengesellschaft
  • die Bewerbung einer juristischen Person oder Personengesellschaft, wenn deren beherrschender Gesellschafter oder Geschäftsführer sich auch persönlich beworben hat
  • die persönliche Bewerbung eines beherrschenden Gesellschafters oder Geschäftsführers einer juristischen Person oder Personengesellschaft, wenn diese sich ebenfalls beworben hat.

Sollten Doppelbewerbungen eingehen, werden diese für die Entscheidung nach Wertungsmerkmalen als eine Bewerbung zusammengefasst.




 

Zurück