Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

AKTUELLES

 

 

TIPP

fünfpluseins Ausstellung des Kunstraum Langenhagen

Ausstellung im Rathaus
vom 17.Okt. bis 6. Nov.

WICHTIGE LINKS



 Geodatenportal Langenhagen



www.wasserwelt-langenhagen.de
 


 
 

http://maengelmelder.langenhagen.de/
 


...hier


Logo Flüchtlingshilfe in Langenhagen


MIMUSE-logo-1-0_1


 

  

 

 

 

 

LANGENHAGEN AKTUELL

Von A wie Außendienst bis S wie Schulhausmeister 01.10.2019

Bürgermeister Mirko Heuer begrüßte am 1. Oktober neue Stadtbeschäftigte

Bei der Stadt Langenhagen haben seit Juni dieses Jahres 50 neue Beschäftigte angefangen. 38 von ihnen begrüßte Bürgermeister Mirko Heuer (1. Reihe, 2. v. re.) am 1. Oktober im Rathaus.

Von A wie Außendienst Parkkontrolle bis S wie Schulhausmeister – das Spektrum der verschiedenen Tätigkeiten in der Langenhagener Verwaltung ist groß. Das zeigte sich unter anderem, als Bürgermeister Mirko Heuer die neuen Beschäftigten am Dienstag, 1. Oktober, im Ratssaal der Stadt Langenhagen begrüßte. Seit Juni dieses Jahres hatten 50 ihren Dienst bei der Stadt Langenhagen begonnen – als Sachbearbeiter im Team IT oder im Team Volkshochschule, als Erzieherinnen, als Informationssachbearbeiter für Schulen, Erzieher / Erzieherinnen oder Leitungen Jugendtreffs. 38 von ihnen folgten der Einladung zu der etwa eineinhalb-stündigen Veranstaltung in lockerer Runde.

Gemeinsam mit dem Personalratsvorsitzenden Peter Kleinsorge und Andrea Schettke, in der Abteilung Personal in der Personalentwicklung tätig, erläuterte Heuer die internen Zusammenhänge. Wer ist in welchen Angelegenheiten der richtige Ansprechpartner, wer hilft in welchen Fällen weiter.

„Egal in welchen Bereichen Sie tätig sind“, so Heuer, „Sie arbeiten mit und für Kunden.“ Unabhängig davon, ob es sich um eine interne oder extern erbrachte Dienstleistung handle, spiele es eine große Rolle, dass die Beziehung mit den Kunden funktioniere. Damit dieses gelinge, gab Heuer vier einfache Tipps: „präsent sein“, „die eigene Einstellung bewusst einnehmen“, „Spaß an der Arbeit zu haben“ und „anderen eine Freude bereiten zu wollen“.

Anhand eines Beispiels aus dem Verkehrsaußendienst erläuterte er, warum es manchmal nicht einfach sei, alle vier Tipps zu befolgen. Mit einem „Knöllchen“ könne man wohl niemanden eine Freude machen. Darum sei gerade in solchen Situationen umso wichtiger, freundlich und höflich auf den Anderen zuzugehen, die Gründe für das Handeln zu erklären.

Neben dem Verwaltungsalltag mit seinen Höhen und Tiefen vergaß Heuer nicht den Ausblick auf wichtige Veränderungen. „Wir arbeiten derzeit an einem Neubau und der Sanierung des Rathauses. Demnächst startet dafür der Architektenwettbewerb.“