Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

02.10.2018
Seniorenbeirat


 

 

TIPP

www.wasserwelt-langenhagen.de


WICHTIGE LINKS

Geodatenportal Langenhagen


http://maengelmelder.langenhagen.de/


Logo Flüchtlingshilfe in Langenhagen


MIMUSE-logo-1-0_1


 

  

 

 

 

 

Im letzten Bauabschnitt »Am Moore« erhält die Fahrbahn eine neue Asphaltdecke 23.08.2018


Baustellen in Langenhagen

Im letzten Abschnitt „Am Moore“ erhält Fahrbahn neue Asphaltdecke

Einbau erfolgt in zwei Schritten - östlicher Bereich ab 27. August gesperrt

Der Endausbau des letzten Abschnitts der Straße „Am Moore“ zwischen „Am Kielenkamp“ und „Weißer Weg“ schreitet weiter voran. Um die Zeiten der Vollsperrung für Kraftfahrzeuge zu reduzieren, sind im Vorfeld bereits der nördliche Gehweg und die Seitenanlage zum südlichen Graben gebaut worden. Nun aber muss die Fahrbahn bis in etwa 60 Zentimeter Tiefe zwischen Am Kielenkamp und Weißer Weg in zwei Abschnitt unter Vollsperrung erneuert werden.

Achtung Baustelle  (Sebastian Göbel | pixelio.de)
© Sebastian Göbel | pixelio.de 
Als erstes stellt die Peiner Firma den neuen Fahrbahnaufbau im östlichen Teil des Straßenabschnitts her. Die Strecke zwischen „Am Kielenkamp“ bis kurz vor der Einmündung Pappelstraße wird dafür ab 27. August 2018 für voraussichtlich drei Wochen gesperrt. Danach wechselt die Baustelle in den westlichen Teil zwischen Pappelstraße und „Weißer Weg“. Der Termin, ab wann dort die Sperrung erfolgt, wird zu gegebener Zeit angekündigt.

Vorbehaltlich des Wetters rechnet die Baufirma damit, den Endausbau des letzten Abschnitts der Straße „Am Moore“ Mitte Oktober abschließen zu können.

Die Baufirma informiert die betroffenen Anlieger „Am Moore“ in einer Mitteilung über die nächsten Bauschritte. Die Schreiben sollen ebenfalls im Mohnweg verteilt werden, um eventuelle Besitzer der Garagen entlang der Straße „Am Moore“ zu erreichen. Baufirma und Stadtverwaltung haben zudem vereinbart, dass die Ankündigungen auch in den Bereichen der Garagenhöfe ausgehängt werden.

Der ehemalige Wirtschaftsweg erhielt zwar im Zuge der Bebauung der angrenzenden Grundstücke eine Asphaltdecke. Endgültig ausgebaut wurde die Straße aber seither nicht. So fehlen etwa die Gossen und Straßenabläufe, um eine Entwässerung der versiegelten Flächen gewährleisten zu können. Mit der Folge, dass die Asphaltdecke mittlerweile in einem sehr desolaten Zustand ist. Sie weist viele Schlaglöcher und Risse auf, weshalb die Stadt die in der Straße zulässige Geschwindigkeit zuletzt auf 10 km/h reduziert hatte.

 

 

 

 Zurück