Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

In die Baustelle für den Container-Campus kommt Bewegung 10.04.2018


Langenhagen Aktuell

In die Baustelle für den Container-Campus kommt Bewegung

Am Schulzentrum ist ab 12. April mit Lkw-Verkehr zwecks An- und Ablieferung zu rechnen

Baustellen-Start
Die Fläche im Stadtpark ist so weit hergerichtet, dass die Baustelle für den Container-Campus am 12. April eingerichtet werden kann.

Die Fläche im Stadtpark ist vorbereitet, die Baustelle für den Container-Campus kann eingerichtet werden. Dieses passiert am Donnerstag, 12. April. Danach werden im Durchschnitt bis zu 30 Sattelschlepper pro Tag die Baustelle anfahren, um unter anderem Bodenaushub abzutransportieren und später Füllboden oder Tragschichtmaterial anzuliefern. Den Planungen zufolge müssen insgesamt etwa 17.000 Kubikmeter unterschiedlichste Materialien bewegt werden.

Die Anfahrt zur Baustelle erfolgt über die Konrad-Adenauer, dem Parkplatz vom Schulzentrum und der Straße „Am Schulzentrum“. Die Fußwege entlang der Baustellen-Zufahrt hat die Stadt Ende März absichern lassen. Zudem ist in Absprache mit den Schulleitungen die An- und Abfahrt auf die Baustelle in der Zeit von 7.45 bis 8.30 Uhr untersagt. Dann, wenn der Großteil der Schülerinnen und Schüler zum Gymnasium oder zur IGS kommen. Aufgrund des versetzten Unterrichtsendes ist eine solche Vorgabe während des Nachmittags nicht vorgesehen.

Bis Ende Juni soll die knapp 10.000 Quadratmeter große Fläche soweit hergerichtet sein, dass dort langfristig knapp 300 Container-Module aufgestellt werden können.

In einem ersten Schritt werden mithilfe von 197 Modulen 30 allgemeine Klassenräume plus Nebenräume wie Lehrerstation, Sanitärräume oder Differenzierungsräume geschaffen. Zwischen den als Hufeisen angeordneten Gebäuderiegeln entsteht ein Pausenhof. Er ist überwiegend asphaltiert. Ein kleiner Bereich wird gepflastert und unter anderem mit Sitzbänken ausgestattet.

Nach den Sommerferien werden zunächst hauptsächlich die oberen Jahrgänge vom Gymnasium Langenhagen den Container-Campus beziehen. Dieses hatte zum Schuljahr 2018/2019 einen erhöhten Raumbedarf angemeldet – unter anderem aufgrund der Umstellung, dass das Abitur wieder nach neun gymnasialen Schuljahren abgelegt werden soll. Einige Räume werden auch durch die IGS genutzt.

In einem zweiten Schritt erhält der Container-Campus einen weiteren Gebäude-Riegel im Süden. Dort werden mithilfe von etwa 100 Modulen weitere Klassen- und Nebenräume geschaffen, um diese in zwei Jahren dem Gymnasium zur Verfügung zu stellen.

Gut vier Millionen Euro investiert die Stadt Langenhagen, um mithilfe des Container-Campus eine Übergangslösung für die Zeit der geplanten Baumaßnahmen auf dem Schulzentrum Langenhagen zu schaffen. Ein Gutachten hatte 2015 ergeben, dass es bei den Trakten A, C und H erhebliche Brandschutzmängel gibt. Es wurden kurzfristig Lösungen entwickelt, wie der Unterricht sowohl an Gymnasium als auch IGS gewährleistet werden konnte.

Langfristig plant die Stadt, für das Gymnasium einen Neubau an der Theodor-Heuss-Straße zu errichten und anschließend das Schulzentrum an der Konrad-Adenauer-Straße für die IGS Langenhagen umzubauen. Nach Fertigstellung des Gymnasiumneubaus soll der Container-Campus durch die IGS als Interimsstandort für die Umbauphase des Schulzentrums genutzt werden.

 

 

Zurück