Hilfsnavigation

Volltextsuche

Suche

Schriftoptionen

Schrift

SITZUNGEN

11.12.2017
Ratssitzung
12.12.2017
Finanz-, Wirtschafts- und Personalausschuss
OR Godshorn
13.12.2017
OR Schulenburg
14.12.2017
Jugendhilfeausschuss

 

 

TIPP


VHS-Programm Frühjahr-Sommer 2018

Das neue VHS-Programm erscheint :
im Netz am 15.12.2017
als Print am 08.01.2018


Wohlfühlen in der Wasserwelt Langenhagen


WICHTIGE LINKS

 http://maengelmelder.langenhagen.de/


Logo Flüchtlingshilfe in Langenhagen


MIMUSE-logo-1-0_1


 

https://mail.langenhagen.de/OWA/redir.aspx?C=9EuFwFcxE0OHlCXufYGyjdJ-keBLlNIIEG7b5eaftFqZ_jgLF6I2Hjxy0WDhl68khJy3Sz_gGKA.&URL=http%3a%2f%2fwww.buergerhaushalt-langenhagen.de

 

 

 

 

 

 

Blindgänger am Flughafen Hannover-Langenhagen erfolgreich entschärft 05.12.2017


Die auf dem Vorfeld gefundene amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist Montagnacht erfolgreich entschärft worden. Rund 365 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren in Langenhagen, Johanniter,  Polizei und Berufsfeuerwehr des Flughafens waren bis spät in die Nacht im Einsatz, um die Maßnahme erfolgreich umzusetzen.

Team des Kampfmittelbeseitigungsteams Niedersachsen nach der Entschärfungsaktion

Im Zuge von Bauarbeiten ist Montagmittag (4.12.2107), eine amerikanische fünf Zentner-Bombe (250 kg) entdeckt worden, die noch am selben Abend entschärft werden musste. Hierzu war es erforderlich, in enger Abstimmung mit der Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH rund um den Fundort einen 1.000 Meter großen Sperrradius einzurichten. Betroffen von der Evakuierungsmaßnahme waren etwa 900 Hotelgäste, rund 30 Bewohnerinnen und Bewohner der Petzelstraße sowie Fluggäste.

In der von den Johannitern eingerichteten Sammelstelle im Schulzentrum wurden ab 21.30 Uhr bis zum Ende der Maßnahme gut 185 Personen betreut.
Um 1.32 Uhr meldeten die Einsatzkräfte "Sicherheit im Evakuierungsgebiet". Der Blindgänger konnte dann um 2.09 Uhr vom Sprengmeister Markus Rausch und seinem Team entschärft werden.

Vom Beginn des Einsatzes bis zum Abschluss der Maßnahmen gegen 3.00 Uhr waren die Einsatzkräfte gut 12 Stunden im Einsatz. Eingesetzt waren insgesamt 365 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Hilfsorganisationen, Polizei, der Stadt Langenhagen und dem Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen. Beim Bürgertelefon gingen bis um 2.30 Uhr ca.300 Anrufe ein.

 

Updates und Live-Ticker zur Entschärfung:

  02.28 Uhr: "Sicherheit" ist aufgehoben - und der Bereich ist wieder frei zugänglich. Die Hotelgäste dürfen in Ihre Zimmer zurück und die Fluggäste können wieder zum Flughafen. Die Shuttlebusse fahren die Personen, die in der Sammelstelle betreut wurden zurück.

  2.09 Uhr ist entschärft. Der Sicherheitsbereich bleibt jedoch noch bestehen.

  1.32 Uhr: Der gesammte Bereich ist geräumt - es herrscht "Sicherheit". Der Kampfmittelbeseitigdienst beginnt mit seiner Arbeit.

  0.55 Uhr Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr und der Flughafenfeuerwehr haben Evakuierungsbereich verlassen. Die Polizei fährt Kontrollrunde und der Polizei-Hubschrauber startet zum Kontrollüberflug. 

  0.45 Uhr alle Parkhäuser sind kontrolliert und geräumt.

  0.35 Uhr: Beide Hotels und die Parkhäuser 1 uns 2 sind geräumt .

  0.25 Uhr: In der Sammelstelle werden 185 Personen betreut.

  0.10 Uhr: Die letzte S-Bahn ist am Flughafen gestartet, Terminal A, B und C sind evakuiert und die Feuerwehr beginnt die Parkhäuser zu kontrollieren.

23.15 Uhr: Die letzte Passagiermaschine aus Fuerteventura ist gelandet.

22.30 Uhr: Es werden schon 110 Personen in der Sammelstelle im Schulzentrum von den Johannitern betreut.

22.00 Uhr: Mehr als 180 Einsatzkräfte sind im Laufe des Abends im Dienst: Johanniter Unfallhilfe rund 30 Einsatzkräfte; von der Freiwillige Feuerwehr Langenhagen ca. 70 Kräfte, die Berufsfeuerwehr des Flughafens Hannover-Langenhagen mit 25 und die Polizei ist mit 35 und die Bundespolizei mit 25 Kräften im Einsatz.

 

Blindgänger-Fund auf dem Gelände des Hannover Airports -  Zufahrt Flughafenstraße ab 22.00 Uhr gesperrt / heutiger Flugverkehr bleibt unbetrofffen

Achtung KampfmittelbeseitigungEvakuierungsbereich-am-04.12.2017Auf dem Gelände des Hannover Airports ist heute (4.12.2107) eine fünf Zentner-Bombe entdeckt worden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst plant, sie noch heute Nacht (von Montag auf Dienstag) zu räumen.

In enger Abstimmung mit der Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH wird die Stadt Langenhagen rund um den Fundort einen 1.000 Meter großen Sperrradius errichten.

 

Wann beginnt die Evakuierung?

Um 22.00 Uhr wird die Polizei die Zufahrt Flughafenstraße in Höhe der Einfahrt zum Parkplatz 10 sperren. Passagiere des Fluges um 21.15 Uhr (nach Manchester) können den Hannover Airport vorher noch anfahren.

Nachdem der letzte Flug um 23.15 Uhr gelandet ist, beginnen Freiwillige Feuerwehren, Bundespolizei und Polizei damit, den Evakuierungsbereich bis 0.00 Uhr zu räumen. Sobald Sicherheit hergestellt ist, nimmt der Kampfmittelbeseitigungsdienst seine Arbeit auf.

Wie fährt der Nahverkehr?

Die Üstra richtet ab 21.30 Uhr einen Shuttleservice ein, damit die Gäste der beiden, sich im Evakuierungsbereich befindenden Hotels und der Bewohnerinnen und Bewohner in der Petzelstraße zur Sammelstelle an der Konrad-Adenauer-Straße gelangen können. Die Bushaltestelle für Bewohner Petzelstraße ist das Leonardo Hotel.

Die Bahnen der S-Bahn-Linie 5 fahren folgendermaßen: Die Bahn mit Abfahrt 21.53 Uhr endet an der Haltestelle Pferdemarkt; um 23.23 Uhr fährt eine Bahn nach Hameln; die Abfahrt der letzten Bahn am Montag (4.12.2017) ist in Richtung Hannover für 23.36 Uhr mit maximal 15 Minuten Verspätung geplant.

Für Passagiere der nach 22.00 Uhr ankommenden Flüge, die nicht mit dem eigenen Pkw abreisen werden, sondern von Dritten abgeholt werden, wird ebenfalls ein Shuttleservice eingerichtet. Mit diesem gelangen sie zum Parkplatz 10 an der Flughafenstraße.

Der Flugbetrieb ruht dann ab 0.00 Uhr bis zum Ende der Entschärfungsmaßnahme. Fragen rund um den Flugverkehr werden am Service-Telefon der Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH unter der Telefonnummer 0511 977-0 beantwortet.

Die Langenhagener Bevölkerung ist, bis auf ca. 30 Personen, die in direkter Nähe des Flughafens wohnen, nicht betroffen!

Der Blindgänger wurde bei Leitungsarbeiten in einer Tiefe von mehr als 1,20 Meter entdeckt. Er wurde mit einem Bagger leicht touchiert, wobei ein Teil der amerikanischen Fliegerbombe frei gelegt wurde.

Wo erhalte ich Informationen?

Das Bürgertelefon der Stadt Langenhagen ist unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 7307 000 eingerichtet.

Fragen rund um den Flugverkehr werden am Service-Telefon der Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH unter der Telefonnummer 0511 977-0 beantwortet.

Ist eine Sammelunterkunft eingerichtet?

Die Johanniter Unfallhilfe wird um 21.30 Uhr die Sammelstelle im Schulzentrum Langenhagen, Konrad-Adenauer-Straße 21-23 einrichten. Sie steht jenem Teil der Langenhagener Bevölkerung ebenso wie den Gästen der Hotels offen, die aufgrund der heutigen Evakuierung rund um den Hannover Airport ihre Wohnungen beziehungsweise ihre Hotel-Zimmer verlassen müssen.

Wer ist im Einsatz?

Voraussichtlich mehr als 180 Einsatzkräfte werden im Laufe des Abends im Dienst sein: Im Einzelnen geht die Johanniter Unfallhilfe derzeit von 30 Einsatzkräfte aus; die Freiwillige Feuerwehr Langenhagen von 70, die Berufsfeuerwehr des Flughafens Hannover-Langenhagen von 25, die Polizei von 35 und die Bundespolizei von 25 Kräften im Einsatz aus.